Kish Air

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kish Air
هواپیمایی کیش
McDonnell Douglas MD-82 der Kish Air
IATA-Code: Y9
ICAO-Code: IRK
Rufzeichen: KISHAIR
Gründung: 1989
Sitz: Teheran, IranIran Iran
Heimatflughafen:

Teheran-Mehrabad

IATA-Prefixcode: 780
Flottenstärke: 13
Ziele: national und international
Website: kishairlines.ir

Kish Air (persisch هواپیمایی کیش) ist eine iranische Fluggesellschaft mit Sitz in Teheran und Basis auf dem Flughafen Teheran-Mehrabad.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kish Air wurde am 16. Dezember 1989 gegründet. Benannt ist sie nach der Insel Kisch im Persischen Golf.

Aufgrund des hohen Durchschnittsalters der Flotte plant man, diese mit Flugzeugen von Airbus oder Embraer zu verjüngen.[1]

Flugziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kish Air fliegt von Teheran aus Ziele sowohl im Inland als auch im Nahen Osten an.[2]

Flotte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Stand März 2019 besteht die Flotte der Kish Air aus 12 Flugzeugen mit einem Durchschnittsalter von 24,2 Jahren:[3]

Flugzeugtyp Anzahl bestellt Anmerkungen Sitzplätze[3]
(Business/Economy)
Airbus A320-200 01 betrieben durch Jordan Aviation 165 (-/165)
166 (-/166)
Airbus A321-200 01 ehemalige Maschine der Aeroflot, betrieben durch Khors Air Company;
inaktiv
170 (28/142)
Boeing 737-500 01 betrieben durch Bukovyna; inaktiv
Fokker 100 02 100 (-/100)
McDonnell Douglas MD-82 04 EP-LCK seit August 2018 mit Sonderlackierung "Kish Summer Festival" 141 (22/119)
McDonnell Douglas MD-83 03 EP-LCO seit Juli 2018 mit Sonderlackierung "Kish Summer Festival" 159 (-/159)
Gesamt 12

Zwischenfälle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kish Air – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mehr Aufträge: Iranische Kish Air will Airbus oder Embraer. In: aeroTELEGRAPH. Abgerufen am 28. Januar 2016.
  2. kishairlines.ir – Flight Destinations (englisch), abgerufen am 27. Juli 2015
  3. a b Planespotters – [1] (englisch), abgerufen am 22. März 2019
  4. Flugunfalldaten und -bericht des Kish-Air-Flugs 7170 im Aviation Safety Network