Kiss the Cook – So schmeckt das Leben!

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Kiss the Cook – So schmeckt das Leben!
Originaltitel Chef
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2014
Länge 114[1] Minuten
Altersfreigabe FSK 6[1]
JMK 8[2]
Stab
Regie Jon Favreau
Drehbuch Jon Favreau
Produktion Jon Favreau
Kamera Kramer Morgenthau
Schnitt Robert Leighton
Besetzung

Kiss the Cook – So schmeckt das Leben! (Originaltitel: Chef) ist ein US-amerikanischer Spielfilm aus dem Jahr 2014. Jon Favreau fungierte als Regisseur, Drehbuchautor, Hauptdarsteller und Produzent des Films. Seine Premiere feierte der Film am 3. März 2014 beim South by Southwest Filmfestival. Am 9. Mai 2014 lief er in einem limitierten Release in den USA an. In Deutschland startete der Film ein Jahr später am 28. Mai 2015 in den Kinos.

Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Profi-Koch Carl Casper, Chef de Cuisine in einem beliebten Restaurant in Los Angeles, leidet an einer beruflichen und persönlichen Sinnkrise. Nach einer öffentlichen Auseinandersetzung mit einem Restaurantkritiker erlangt er virale Berühmtheit im Internet, kündigt im Zorn seinen Job und begleitet seine Ex-Frau und den gemeinsamen Sohn auf eine Reise zurück in seine Heimatstadt Miami. Dort kauft er einen Food-Truck und macht sich zusammen mit seinem Sohn und einem Freund wieder auf den Weg nach Los Angeles, wobei sie in verschiedenen Städten Cuban Sandwiches verkaufen.

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Werner Theurich von Spiegel Online urteilte positiv: „Der Film zum aktuellen Gastro-Hype: Jon Favreau spielt in ‘Kiss The Cook’ einen Gourmetkoch, der erst tief abstürzen muss, bevor er mit einem Food-Truck die einfachen Genüsse wiederentdeckt. Eine Komödie, die glücklich macht wie ein Teller Nudeln.“[3]

Cosima Lutz vom Hamburger Abendblatt bewertete den Film ebenfalls positiv: „Favreau selbst bewegt sich hier weg vom aufwendig zubereiteten Action-Kino (‘Iron Man’) zurück zu seinen Independent-Kinoanfängen (‘Swingers’, 1996). ‘Kiss the Cook’ ist deshalb auch eine rotzige Hymne an die Kreativität. In einem der glückseligsten Momente (außer Scarlett Johanssons Pasta-Verführungsszene) bringt eine Bläser-Version von Marvin Gayes ‘Sexual Healing’ den alten Truck zum Vibrieren: Der Koch, selbst so tapsig schwer wie eine Tuba, schmettert lauthals mit, sein Söhnchen lächelt kopfschüttelnd in sich hinein. Leben ist Eros, darf es sein.“[4]

Veröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film wurde in Deutschland am 22. Oktober 2015 von Koch Media auf DVD und Blu-ray veröffentlicht. In den USA erschien der Film bereits am 30. September 2014.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Freigabebescheinigung für Kiss the Cook – So schmeckt das Leben! Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft, Januar 2015 (PDF; Prüf­nummer: 146 779 K).
  2. Alterskennzeichnung für Kiss the Cook – So schmeckt das Leben! Jugendmedien­kommission.
  3. Food-Movie "Kiss the Cook": Auf die Hand und mitten ins Herz bei spiegel.de, abgerufen am 30. Mai 2015
  4. "Kiss The Cook": Wie das Leben so schmeckt bei abendblatt.de, abgerufen am 30. Mai 2015