Kiuruvesi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kiuruveden kaupunki
Wappen Karte
Wappen von Kiuruvesi Lage von Kiuruvesi in Finnland
Basisdaten
Staat: Finnland
Landschaft: Nordsavo
Verwaltungsgemeinschaft: Obersavo
Geographische Lage 63° 39′ N, 26° 37′ OKoordinaten: 63° 39′ N, 26° 37′ O
Fläche: 1.422,91 km²[1]
davon Landfläche: 1.328,12 km²
davon Binnengewässerfläche: 94,79 km²
Einwohner: 8.554 (31. Mär. 2016)[2]
Bevölkerungsdichte: 6,4 Ew./km²
Gemeindenummer: 263
Sprache(n): Finnisch
Website: kiuruvesi.fi

Kiuruvesi [ˈkiuruvɛsi] ist eine Stadt in der finnischen Region Savo mit 8554 Einwohnern (Stand 31. März 2016). Sie liegt im Nordwesten der Landschaft Nordsavo 120 Kilometer nordöstlich der Stadt Kuopio an der Grenze zu Nordösterbotten und Kainuu.

Überblick[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Stadtzentrum nimmt nur einen kleinen Teil der 1.422,97 Quadratkilometer großen Gesamtfläche ein. Im weitläufigen, ländlich geprägten Umland befinden sich die Dörfer Aittojärvi, Hautakylä, Heinäkylä, Honkaranta, Kalliokylä, Koivujärvi, Korpijoki, Koskenkylä, Lahnajoki, Lapinsalo, Laukkala, Luupuvesi, Löytänä, Niemiskylä, Näläntö, Osmanki, Paajakka, Pihlajamäki, Rantakylä, Rapakkojoki, Remeskylä, Rytky, Ryönänjoki, Salmijärvi, Salmenkylä, Sulkava, Tihilä, Toiviaiskylä und Turhala.

Die 1873 gegründete Gemeinde ist seit 1993 eine Stadt. Nach dem Winterkrieg wurden 1940 rund 2000 Karelier aus den Ostgebieten, die Finnland an die Sowjetunion abtreten musste, in Kiuruvesi angesiedelt. So steht auch im Zentrum von Kiuruvesi neben der evangelisch-lutherischen Kirche ein orthodoxes Gotteshaus, das 1957 für die der Ostkirche angehörigen Neusiedler errichtet wurde. In den 1960er Jahren war die Einwohnerzahl der Gemeinde mit 17.000 auf ihrem Höchststand, seitdem ist sie durch die konstante Abwanderung in die Ballungszentren Südfinnlands auf mittlerweile unter 10.000 gesunken.

Kiuruvesi ist traditionell landwirtschaftlich geprägt. 2003 arbeiteten 27 Prozent der Erwerbstätigen der Stadt im Land- und Forstwirtschaftssektor. Die wichtigsten Produkte sind Milch und Rindfleisch. Ein Zehntel der landwirtschaftlichen Nutzfläche von Kiuruvesi wird ökologisch bewirtschaftet, weshalb sich die Stadt selbst als „Hauptstadt Bio-Finnlands“ bezeichnet.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stadtrat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die stärkste politische Kraft in Kiuruvesi ist die bäuerlich-liberale Zentrumspartei. Bei der Kommunalwahl 2012 erhielt sie etwa 42 % der Stimmen. Im Stadtrat, der höchsten Entscheidungsinstanz in lokalen Angelegenheiten, stellt sie mit 16 von 35 Abgeordneten. Zweitstärkste Kraft im Rat ist die Nationale Sammlungspartei mit acht Sitzen. Ebenfalls im Stadtrat vertreten sind das Linksbündnis mit sieben Mandaten, die rechtspopulistischen Wahren Finnen mit drei sowie die Christdemokraten mit einem Sitz. Die Sozialdemokraten haben bei der aktuellen Kommunalwahl ihren bisher einzigen Sitz eingebüßt.

Zusammensetzung des Stadtrats (2013–2016)
Partei Wahlergebnis 2012[3] Sitze
Zentrumspartei 42,1 % (-2,3) 16 (±0)
Nationale Sammlungspartei 21,3 % (+2,8) 8 (+1)
Linksbündnis 20,1 % (-0,6) 7 (±0)
Wahre Finnen 9,9 % (+6,4) 3 (+2)
Christdemokraten 3,6 % (-6,1) 1 (-2)
Sozialdemokraten 2,3 % (-1,1) 0 (-1)
Grüner Bund 0,8 % (+0,8) 0 (±0)

Söhne und Töchter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kiuruvesi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Maanmittauslaitos (finnisches Vermessungsamt): Suomen pinta-alat kunnittain 1. Januar 2010. (PDF; 199 kB)
  2. Statistisches Amt Finnland: Bevölkerung der finnischen Gemeinden am 31. März 2016.
  3. Finnisches Justiziministerium: Ergebnis der Kommunalwahlen 2012