Klarheitsmaß

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Klarheitsmaß C ist ein aus dem Schallimpulstest abgeleitetes Maß zur Bestimmung der Deutlichkeit bei Sprache (C50) oder der Durchsichtigkeit bei Musik (C80).

Es setzt die am Hörerplatz eines Auditoriums bis zu einem Zeitpunkt tC eintreffende Schallenergie ins Verhältnis zur später eintreffenden Raumenergie, bewertet dieses Verhältnis logarithmisch und gibt es in Dezibel an:

Dabei bedeuten:
C = Klarheitsmaß
tC = Integrationsgrenze (50 ms bzw. 80 ms)
p = Schalldruck, der in der Zeit t nach Eintreffen des Direktschalls (bei t = 0) von einem Impuls am Hörerplatz geliefert wird

Für die Beurteilung von Räumen für Musik- und Sprachnutzung haben sich zwei getrennte Bewertungmaße eingebürgert, die den unterschiedlichen Anforderungen Rechnung tragen. Diese unterscheiden sich nur in der Wahl ihrer Integrationsgrenze. Diese ist bei Sprache tC = 50 ms und bei Musik tC = 80 ms.

Deutlichkeitsmaß C50[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Deutlichkeitsmaß (auch Sprachklarheitsmaß) ist als Kriterium für Räume mit Sprachnutzung entwickelt worden. Ein Wert von 0 dB bedeutet, dass die Energie aus dem Direktschall und aller innerhalb = 50 ms eintreffender Reflexionen genau so groß ist wie diejenige aller restlichen Reflexionen. Der Bereich in dem gute Sprachverständlichkeit gegeben ist liegt zwischen –3 dB und +2 dB.

Klarheitsmaß C80[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Klarheitsmaß (auch Musikklarheitsmaß oder Durchsichtigkeitsmaß) mit = 80 ms dient der Bewertung von Räumen bei musikalischer Nutzung.

Bewertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wenn die Werte über 0 dB liegen, also positiv sind, dann ist ausreichende Deutlichkeit, bzw. Durchsichtigkeit vorhanden.

Für Kinos, Diskotheken oder Veranstaltungsorte mit häufigen Playbackeinspielungen sollten Deutlichkeitsmaße von C50 = 3…4 dB erreicht werden. In Konzertsälen ist ein Klarheitsmaß von -3 bis +4 dB optimal. Durch die Erhöhung des Klarheitsmaßes und Deutlichkeitsmaßes wird im Allgemeinen der akustische Raumeindruck herabgesetzt, andersherum sinken die Maße mit steigender Nachhallzeit. Bei Werten unter 0 dB stellt sich für den Zuhörer der Eindruck ein, dass er von der Musik „umhüllt“ zu sein scheint.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Walter Reichardt et al.: Zusammenhang zwischen Klarheitsmaß C und anderen raumakustischen Kriterien. Zeitschrift für elektrische Informations- und Energietechnik, 5, 1975, Seite 144.
  • Wolfgang Fasold et al.: Bau- und Raumakustik. Verlag für Bauwesen, Berlin, 1987.