Klassifikator

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ein Klassifikator ist ursprünglich der Bearbeiter eines Sachkatalogs im Bibliothekswesen.[1] Allgemein bezeichnet Klassifikator eine Instanz, die Objekte klassifiziert, d. h. in Kategorien einordnet.

Welcher Art eine solche Instanz ist, ist vom betrachteten Szenario abhängig: In der Informatik ist ein Klassifikator häufig ein Algorithmus oder ein Programmobjekt, speziell in der Mustererkennung eine mathematische Funktion, die einen Merkmalsraum auf eine Menge von Klassen abbildet. Auch mechanische Bauteile, zum Beispiel zum Sortieren von Münzen nach Größe, können Klassifikatoren darstellen.

In vielen Fällen ist die Unterscheidung zwischen Verfahren und Instanz nicht notwendig oder sinnvoll, weshalb der Begriff Klassifikator häufig gleichbedeutend mit Klassifikationsverfahren verwendet wird.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Duden 01. Die deutsche Rechtschreibung. Bibliographisches Institut, Mannheim. 24. Auflage, 2006. ISBN 3-411-04014-9