Klaus-Dieter Regenbrecht

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Klaus-Dieter Regenbrecht (Pseudonym: kloy) (* 29. April 1950 in Bassum) ist ein deutscher Schriftsteller, Dozent und Künstler.

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Regenbrecht ist seit Mitte der 1970er Jahre als Schriftsteller tätig. Er studierte von 1973 bis Anfang der 1980er-Jahre in Tübingen und Bonn Amerikanistik, Geographie, Sport und Pädagogik. Durch die intensive Beschäftigung mit der amerikanischen Literatur begann er selbst zu schreiben. Anfang der Achtziger entschied er sich zum Beruf des Schriftstellers und gründete seinen eigenen Verlag, Tabu Litu (Mitglied im Verlags-Karree e.V.).[1] Das ist auch der Titel des Großwerkes, „Tabu Litu – ein documentum fragmentum in neun Büchern“, das von 1986 bis 1999 erschien; letzter Titel war der Roman „Die Rheinland-Papiere“. Seit 1986 ist er Mitglied im Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller (Rheinland-Pfalz[2]) und nahm an zahlreichen Kongressen und Literaturveranstaltungen teil, u. a. in Kaiserslautern (1992), Andernach (2005) und Koblenz (2011, während der Bundesgartenschau) als Moderator der Veranstaltung "Rheinromantik: Postmodern seit 200 Jahren? Matinee: Frühromantik – Hochromantik – Spätromantik – Postmoderne". Nach 2000 erschienen eine Reihe von Romanen und Erzählungen und 2017 seine Autobiographie auf Englisch: „Paradise with Black Spots and Bruises – Stories, Pictures, and Thoughts of a Lifetime“. 2019 erschien der Essay „Ein Mythos wird vermessen – Rhein, Romantik und neue Raumerfahrung“, der ein neues, umfassendes Bild der Romantik präsentiert. Gewissermaßen als Roman zum Essay erschien im gleichen Jahr "Die selige Verzückung absehbarer Enttäuschung". Neben seiner schriftstellerischen Tätigkeit ist Regenbrecht auch künstlerisch tätig und illustriert seine eigenen Bücher und unterrichtete Kreatives Schreiben. 2014 erhielt er den Ersten Preis beim „Landschreiber-Literatur-Wettbewerb“. Er lebt in Koblenz.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1986–1999: Tabu Litu – ein documentum fragmentum in neun Büchern
  • 2003: Continuity – Hitchcocks, Pocahontas, Kriminalerzählung
  • 2008: Die Reisen des Johannes, Erzählung
  • 2010: AmoRLauf – Ein Bildungsroman
  • 2014: Jonas von Dohms zu Brügge, Roman
  • 2015: Luhmen & Balder: Minimal-invasive Eingriffe, Erzählung
  • 2016: Die Durchschlagstrategie, Roman
  • 2017: Paradise with Black Spots and Bruises – Stories, Pictures, and Thoughts of a Lifetime, Autobiographie
  • 2019: Ein Mythos wird vermessen – Rhein, Romantik und neue Raumerfahrung, Essay
  • 2019: Die selige Verzückung absehbarer Enttäuschung, Roman

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mitglieder. Verlags-Karree e.V. Abgerufen am 3. Juli 2019.
  2. Klaus-Dieter Regenbrecht | Verband deutscher Schriftsteller (VS). Abgerufen am 5. Juli 2019 (deutsch).