Klaus-Dietrich Flade

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Klaus-Dietrich Flade
Klaus-Dietrich Flade
Land (Organisation): Deutschland (DLR)
Datum der Auswahl: 8. Oktober 1990
Anzahl der Raumflüge: 1
Start erster Raumflug: 17. März 1992
Landung letzter Raumflug: 25. März 1992
Gesamtdauer: 7d 21h 57min
Ausgeschieden: März 1992
Raumflüge

Klaus-Dietrich Flade (* 23. August 1952 in Büdesheim, Rheinland-Pfalz) ist ein deutscher Testpilot und ehemaliger Raumfahrer.

Nach dem Abitur 1974 trat er in die Bundeswehr ein und durchlief eine Ausbildung zum Flugzeugmechaniker. Ab 1975 besuchte er die Offizierschule der Luftwaffe in Neubiberg. Außerdem erwarb er einen Pilotenschein. 1976 begann er ein Studium der Luft- und Raumfahrttechnik an der Universität der Bundeswehr München, das er 1980 als Diplom-Ingenieur beendete. Danach war er als Einsatzpilot auf Starfighter und Tornado eingesetzt. 1988/89 durchlief er eine Testpilotenausbildung in Manching und an der Empire Test Pilots' School in Boscombe Down. Als Offizier der Luftwaffe erreichte Flade den Rang eines Oberstleutnants.

Seit 1990 war er Mitglied des deutschen Astronautenteams und war vom 17. bis zum 25. März 1992 als Forschungskosmonaut Mitglied der Mir-92-Mission. 1991 war er einer von 61 europäischen Kandidaten bei der ESA-Auswahl von 1991 (einer von fünf deutschen Kandidaten) und stand auf einer Liste von 25 Bewerbern, wurde aber damals nicht ausgewählt. Er arbeitet derzeit als Testpilot für Airbus in Toulouse (Frankreich) und ist dort auch für das Operations-Management zuständig.

Klaus-Dietrich Flade ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]