Klaus Cornfield

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Klaus Cornfield bei einem Auftritt mit dem Orchestre Miniature in the Park im Rahmen des Haldern Pop Festivals in Rees 2013

Klaus Cornfield (* 10. September 1964 in Lima/Peru als Klaus Gaffkus) ist ein deutscher Musiker und Comiczeichner. Er lebt in Prenzlauer Berg in Berlin.[1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cornfield wurde im peruanischen Lima als Sohn eines Nähmaschinenherstellers und der Tochter eines Kaffeeplantagenbesitzers geboren, eingeschult wurde er in den Niederlanden, in Deutschland verweigerte er den Wehrdienst.[1] 1986 war er als Sänger an der Gründung der Band Throw That Beat in the Garbagecan beteiligt, welche 1997 aufgelöst wurde, woraufhin er als Solokünstler unterwegs war. 2005 gründete Cornfield in Berlin die Band Katze.[2] Seine Stimme als Sänger ist auffallend kindlich.[3] Seit 2007 ist er Hauptsänger des Kinderinstrumenteorchesters Orchestre Miniature in the Park (OMP).

In den 1990er Jahren begann Cornfield Comics zu zeichnen, seine ersten Werke waren Kranke Comics, eine Comicreihe für Erwachsene mit explizit sexuellem Inhalt.[4] In den Jahren 2012 und 2018 wurde ihm je eine Ausstellung beim Comic-Salon Erlangen gewidmet. Im Rahmen dessen besuchte er auch zu Comiclesungen und Signierstunden die Hugenottenstadt.[5][6]

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Comics[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kranke Comics

  • 1997 Kranke Comics #1 (Fou-Fou + Ha Ha Verlag, Fürth; Heft, 36 Seiten) Nachdruck 1999, Jochen Enterprises, Berlin, ISBN 3-930486-74-1
  • 1997 Kranke Comics #2 (Fou-Fou + Ha Ha Verlag, Fürth; Heft, 36 Seiten) Nachdruck 1999, Jochen Enterprises, Berlin, ISBN 3-930486-75-X
  • 1998 Kranke Comics #3 (Fou-Fou + Ha Ha Verlag, Fürth; Heft, 36 Seiten)
  • 1998 Kranke Comics #4 (Fou-Fou + Ha Ha Verlag, Fürth; Heft, 36 Seiten)
  • 1998 Kranke Comics Extra (Totenkopf Verlag, München; Album, 48 Seiten) ISBN 978-3-9805590-0-3
  • 1999 Kranke Comics #5 (Jochen Enterprises, Berlin; Heft, 36 Seiten) ISBN 3-930486-78-4
  • 1999 Kranke Comics #6 (Jochen Enterprises, Berlin; Heft, 36 Seiten) ISBN 3-930486-79-2
  • 2000 Kranke Comics #7 (Jochen Enterprises, Berlin; Heft, 36 Seiten) ISBN 3-930486-92-X
  • 2000 Kranke Comics #8 (Schwarzer Turm, Weimar; Heft, 36 Seiten)
  • 2014 Kranke Comics #0 (Staple Press, Berlin; Heft, 64 Seiten)
  • 2014 Sick Comics #0,0 (Staple Press, Berlin; Heft, 32 Seiten) Englischsprachige Ausgabe von Kranke Comics #0, Teil 1
  • 2014 Sick Comics #0,5 (Staple Press, Berlin; Heft, 32 Seiten) Englischsprachige Ausgabe von Kranke Comics #0, Teil 2
  • 2018 Kranke Comics – Das Gesammelte Elend (Weissblech Comics, Schönwalde; Album, 432 Seiten) ISBN 978-3-86959-058-5

Sonstige Comics

Beiträge in Anthologien

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Solo

  • 1995 Comes (Little Teddy Recordings) Album
  • 1998 Little Dreams Of Anarchy (Strange Ways Records) Album

Mit Throw That Beat In The Garbagecan

  • 1985 Love Comes and Goes (200 Records) 7'' EP
  • 1988 Tweng! (September Gurls Records) Album
  • 1989 Peng! (September Gurls Records) 7'' EP
  • 1989 Large Marge Sent Us! (September Gurls Records) Album
  • 1991 Not Particularly Silly (Electrola) Album
  • 1992 Cool (Electrola) Album
  • 1992 Having A Laugh (SpinArt Records) 7'' EP
  • 1993 Chill Out With Throw That Beat In The Garbagecan! (Heaven Records) 7'' EP
  • 1994 Superstar (Electrola) Album
  • 1994 Sunshine In My Heart / I'm Giving Up (Siesta Records) 7'' Single
  • 1996 Sex Tiger (Spin Records) Album

Mit Katze

  • 2002 Play More Krautpop (Eigenverlag) EP
  • 2003 The Girl, The Fame And The Money (Krautpop! Records) 7'' Split-Single mit Locas In Love.
  • 2005 ...von Hinten! (Zickzack Records) Album
  • 2010 Du Bist Meine Freunde (Zickzack Records) Album

Mit Orchestre Miniature In The Park

  • 2015 Songs About The Sun (Rough Trade) Album

Klaus Cornfield & Buddy Love

  • 1992 Klaus Cornfield Visits Buddy Love (Blue Records) 7'' EP
  • 1994 Buddy Love Visits Klaus Cornfield (Teenage Kicks Records) 7'' EP
  • 1996 Stay Angry! (Teenage Kicks Records) Album, als Klaus Kornfeld

Klaus Cornfield & Lotsi Lapislazuli

  • 1991 Liitle Tigers (Musical Tragedies) Album

Klaus Cornfield & The Creams

  • 1994 The Beautiful End / A Whiter Shade Of Pale (Raffmond Records) 7'' Single

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Klaus Cornfield – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Jaja Verlag: Autoren. www.jajaverlag.com, 2018, abgerufen am 13. Juni 2018.
  2. laut.de-Biographie: Katze. www.laut.de, 2018, abgerufen am 13. Juni 2018.
  3. www.scoop-music.de, 17. Juni 2012Vorlage:Toter Link/!...nourl (Seite nicht mehr abrufbar)
  4. Comic-Besprechung - Kranke Comics 8. www.splashcomics.de, 6. Oktober 2001, abgerufen am 13. Juni 2018.
  5. Comixene #114, JNK-Verlag, Berlin 2012, S. 30 (Bühne), S. 50 (Ausstellungen) und S. 70 (Künstler)
  6. Stadt Erlangen (Hrsg.): 18. Internationaler Comic-Salon Erlangen 2018, Druckhaus Haspel, Erlangen 2018, S. 32 (Ausstellungen) und S. 48 (Bühne)
  7. Lobende Erwähnungen: „Kranke Comics 8“ von Klaus Cornfield (Schwarzer Turm). Interessenverband Comic, 2002, abgerufen am 13. Juni 2018.
  8. Bester Kurzcomic: „Katze“ von Klaus Cornfield (Schwarzer Turm). Interessenverband Comic, 2006, abgerufen am 13. Juni 2018.