Klaus Doderer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Klaus Doderer (* 20. Januar 1925 in Biebrich) ist ein deutscher Forscher auf dem Gebiet der Kinder- und Jugendliteratur.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er ging in Wiesbaden zur Schule und studierte an der Universität Marburg Literaturwissenschaft, Kunstgeschichte und Philosophie. Sein Vater ist der Schriftsteller Otto Doderer.

Zunächst war Doderer als Lehrer in Deutschland und England tätig. Später arbeitete er als Dozent am Pädagogischen Institut in Darmstadt. 1963 erhielt er den Ruf auf die Professur des neu gegründeten Instituts für Jugendbuchforschung der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main, wo er bis 1990 lehrte. Von 1996 bis 2000 war er Vorsitzender der Erich Kästner Gesellschaft.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Comics. Geschichte einer populären Literaturform in Deutschland seit 1945. Beltz, Weinheim 2002, ISBN 3-407-56521-6 (zusammen mit Bernd Dolle-Weinkauff u.a.)
  • Die Entdeckung der Kinder- und Jugendliteraturforschung. Autobiographische Reflexionen. Beltz, Weinheim 2005, ISBN 3-407-85890-6.
  • Erich Kästner. Lebensphasen, politisches Engagement, jugendliterarisches Wirken. Juventa-Verlag, Weinheim 2002, ISBN 3-7799-1088-8.
  • James Krüss. Insulaner und Weltbürger. Carlsen Verlag, Hamburg 2009, ISBN 978-3-551-58213-3.
  • Klassische Kinder- und Jugendbücher. Kritische Betrachtungen. Beltz Weinheim 1975, ISBN 3-407-10904-0 (zusammen mit Peter Aley).
  • Lexikon der Kinder- und Jugendliteratur. Personen-, Länder- und Sachartikel zu Geschichte u. Gegenwart der Kinder- und Jugendliteratur. Beltz, Weinheim 1995, ISBN 3-407-56520-8 (4 Bde., Nachdr. d. Ausg. Weinheim 1973–1984)
  • Literarische Jugendkultur. Kulturelle und gesellschaftliche Aspekte der Kinder- und Jugendliteratur in Deutschland. Juventa-Verlag, Weinherim 1992, ISBN 3-7799-0446-2.
  • Literatur und Schule. Essays über ein schwieriges Verhältnis. Beltz, Weinheim 1983, ISBN 3-407-83074-2.
  • Walter Benjamin und die Kinderliteratur. Aspekte der Kinderliteratur in den 20er Jahren. Juventa-Verlag, Weinheim 1988, ISBN 3-7799-0443-8.
  • Die Reimschmiede. So dichten Kinder und Kinder malen dazu. Ehrenwirth, München 1966.
  • Wege in die Welt der Sprache. Handreichungen für den muttersprachlichen Unterricht in Grund- und Hauptschule. Klett, Stuttgart 1960.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]