Klaus Flesche

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
TEE-Zug der Deutschen Bundesbahn

Klaus Peter Flesche (* 20. Dezember 1917 in Braunschweig; † 26. Februar 1997 in Johannisberg, Rheingau) war ein deutscher Architekt und Industrie-Designer.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klaus Flesche absolvierte von 1938 bis 1941 ein Studium der Architektur an der Technischen Universität Braunschweig. Von 1941 bis 1945 arbeitete er in diversen Industriebetrieben. Von 1946 bis 1948 betrieb er ein Architekturbüro mit den Schwerpunkten Wohnungsbau und Industriebauten. Von 1948 bis 1951 war er wissenschaftlicher Assistent an der TU Braunschweig. Im Jahr 1949 erfolgte seine Promotion mit dem Thema „Die Kemenaten der Stadt Braunschweig“.[1]

Von 1951 bis zu seinem Ruhestand war er Leiter der Abteilung Industrial Design der Maschinenfabrik Augsburg-Nürnberg AG. Klaus Flesche war der Designer des berühmten TEE-Zugs der Deutschen Bundesbahn aus dem Jahr 1957. Weitere von ihm gestaltete Schienenfahrzeuge waren die DB-Baureihe V 320, deren Kopfform Vorbild für alle Loks der V-160-Familie wurde, sowie die DB-Baureihe VT 24. Auch das Design der ersten Fahrzeuggeneration der U-Bahn München und der 1972 beschafften GTW 72 der Wuppertaler Schwebebahn wurde durch Flesche gestaltet.

Im Jahr 1964 wurden Beispiele seiner Arbeiten auf der documenta III in Kassel in der Abteilung Industrial Design gezeigt. Dazu gehörten, neben dem TEE-Zug, unter anderem die Rohrbogenbrücke über den Askeröfjord bei Göteborg, Dieselzüge, Hafenkräne, Lastkraftwagen und Omnibusse von MAN.

Literatur und Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • documenta III. Internationale Ausstellung; Katalog: Band 1: Malerei und Skulptur. Band 2: Handzeichnungen. Band 3: Industrial Design, Graphik. Kassel/Köln 1964.
  • Vortrag: TEE-Design. im Deutschen Technik-Museum in Berlin am 9. November 2007, über den TEE-Zug der Bundesbahn aus dem Jahr 1957 und dessen Designer Klaus Flesche.
  • Jens Reese, Udo Lindemann, Hartmut Seeger, Axel Thallemer, Hans Hermann Wetcke: Der Ingenieur und seine Designer – Entwurf technischer Produkte im Spannungsfeld zwischen Konstruktion und Design – Aufbau der Designabteilung der MAN Nutzfahrzeuge AG. VDI-Buch, Berlin Heidelberg 2005, ISBN 978-3-540-21173-0.
  • Gottwaldt, Alfred B.: Erinnerung an Klaus Flesche : ein Designer von der MAN und seine Fahrzeuge. in: Jahrbuch für Eisenbahngeschichte. DGEG Medien, Hövelhof, ISSN 0340-4250, Band 38 (2006/07), S. 62–71.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Klaus Peter Flesche: Die Kemenaten der Stadt Braunschweig. Dissertation, Technische Hochschule Braunschweig, 1949 auf biblio.etc.tu-bs.de