Klaus Hommels

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Klaus Hommels (* 17. Februar 1967) ist ein deutscher[1] Risikokapitalgeber mit Sitz in Zürich. Er konzentriert sich auf Seed- und Early-Stage-Investments zunächst direkt durch Hommels Holding, ab 2012 durch den von ihm gegründeten Venture-Capital-Fonds Lakestar in Zürich, über den er hauptsächlich in Internet-Unternehmen investierte; er war mit Internet-Investitionen wie Skype, Facebook und Xing tätig.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er studierte einen Master of Science in Business Administration und promovierte an der Universität Freiburg (Schweiz) (Finanzwesen). Nach dem Studium fing er bei Bertelsmann als Vorstandsassistent an. Er arbeitete als Geschäftsführer für AOL Deutschland (1995–1999) in den Bereichen Business Development, Content und Werbung. Danach begann er bei Apax Partners in München als Direktor (1999–2000). Auf dem Höhepunkt der Dotcom-Blase stieg er als Privatanleger aus. Im Jahr 2006, nach sechs Jahren als Privatinvestor, kam Hommels als Venture Partner nach London zu Benchmark Capital (heute Balderton Capital). Im Jahr 2007 gründete er die Hommels Holding, die sich hauptsächlich auf Internetunternehmen konzentrierte, 2012 gründete er Lakestar.[2]

Investitionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hommels hat frühzeitig in einige Internetunternehmen investiert. Zu seinen erfolgreichen Investitionen gehörten Skype (von Microsoft für 4,1 Mrd. US-Dollar übernommen), Xing (Börsengang 2006), QXL.com (von der Naspers Group übernommen) und Adjug (an Hubert Burda Media verkauft). Zu seinen aktuellen Investments gehören Facebook, King, Stardoll, Woo Media, Klarna und Spotify.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hommels wurde 2006 von den europäischen Business Schools IESE, INSEAD und der Universität St. Gallen zum erfolgreichsten unternehmerischen Privatinvestor Europas gewählt und 2019 an Forbes European Midas List[3].

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Forbes.com: #63 Klaus Hommels. Abgerufen am 7. Mai 2020.
  2. IESE Insight Klaus Hommels: The Midas King of Entrepreneurs. Abgerufen am 4. Dezember 2019.
  3. The Midas List Europe 2019. Abgerufen am 4. Dezember 2019 (englisch).