Klaus Klaffenböck

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Klaus Klaffenböck (2014)
Klaus Klaffenböck und Daniel Sayle auf LCR-Honda bei ihren TT-Siegen 2010
Klaffenböck / Sayle beim Sprung über die Ballaugh Bridge

Klaus Klaffenböck (* 24. Juli 1968 in Peuerbach) ist ein österreichischer Motorradrennfahrer und -teambesitzer.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach eigenen Angaben begann Klaus Klaffenböck seine sportliche Laufbahn damit, dass er als Österreicher etwas anderes machen wollte als Skifahren. So begann er mit Skibob und konnte dabei einen Weltcup gewinnen.[1] Danach verlagerte er sich auf Motorradgespannrennen. 2001 konnte er zusammen mit Beifahrer Christian Parzer auf LCR-Suzuki den WM-Titel in dieser Kategorie feiern.

2002 gründete Klaus Klaffenböck das „Team Klaffi“. Ab 2003 startete man in der Supersport-Weltmeisterschaft, 2005 verhalf er Max Neukirchner in dieser Klasse zum Karrierestart in der Weltmeisterschaft. 2005 und 2006 ging man in der Superbike-Weltmeisterschaft an den Start, im zweiten Jahr konnte man mit dem brasilianischen Routinier Alex Barros sogar einen Laufsieg und den sechsten WM-Rang einfahren. Für die Saison 2007 fand Klaffenböck nicht genug Sponsoren, um den Rennbetrieb aufrechterhalten zu können und entschied sich, sein Team vorerst zurückzuziehen.

Isle of Man TT 2010[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 5. Juni 2010 konnte Klaus Klaffenböck zusammen mit seinem einheimischen Beifahrer Daniel Sayle seinen ersten Sieg bei der Tourist Trophy auf der Isle of Man feiern. Die beiden verwiesen mit ihrer LCR-Honda im ersten von zwei Gespann-Läufen nach vier Runden auf dem fast 38 Meilen langen Snaefell Mountain Course die Lokalmatadoren Dave Molyneux / Patrick Farrance mit einem Vorsprung von knapp drei Sekunden auf Rang zwei. [2][3]

Fünf Tage später, am 10. Juni 2010, gewannen Klaffenböck / Sayle auch den zweiten Seitenwagenlauf der TT. Er profitierte dabei von den Ausfällen der zwischenzeitlich führenden Dave Molyneux und Simon Neary. Zu Beginn der letzten der drei Runden lag das Duo Klaffenböck / Sayle mit einem Rückstand von 10,15 Sekunden auf Rang zwei hinter John Holden / Andrew Winkle. Der Österreicher holte kontinuierlich auf und verwies die Briten im Ziel um 1,12 Sekunden noch auf Rang zwei. [4][5]

Rückzug aus dem Rennsport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Saison 2011 beendete Klaffenböck seine aktive Laufbahn. Seit dem bietet er Motorradreisen zur TT an und betreibt einen Catering Service für Suzuki während der Rennen zur Superbike-Weltmeisterschaft. Seit 2012 lebt Kaffenböck auf der Isle of Man und besucht seinen alten Wohnort Wels nur noch gelegentlich.[6] Als Rennfahrer nimmt er nur noch an den Oldtimer Rennen (engl. Classics) bei der Tourist Trophy teil.[7]

Siegestatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Maschine Beifahrer
2001 Seitenwagen-Weltmeister LCR-Suzuki Christian Parzer
2003 Seitenwagen-Vizeweltmeister LCR-Yamaha Christian Parzer
2010 2 TT-Siege LCR--Honda Dan Sayle
2010 Sieger Gespanne Southern 100 LCR-Honda Dan Sayle
2011 1 TT-Siege LCR-Honda Dan Sayle

Verweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Klaus Klaffenböck – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Tourist Trophy - Das härteste Straßenrennen der Welt. Dokumentation auf Servus TV, 30. November 2012, abgerufen am 3. Februar 2016.
  2. Roman Wittemeier: Isle of Man: Sieg für Klaffenböck! www.motorsport-total.com, 5. Juni 2010, abgerufen am 6. Juni 2010.
  3. TT 2010 – The Sure Sidecar Race 1 – Provisional Result Sheet. cdn.iomtt.com, 5. Juni 2010, abgerufen am 6. Juni 2010 (englisch).
  4. Britta Weddige: Isle of Man: Zweiter Sieg für Klaffenböck. www.motorsport-total.com, 10. Juni 2010, abgerufen am 17. Juni 2010.
  5. TT 2010 – The Sure Sidecar Race 2 – Provisional Result Sheet. cdn.iomtt.com, 10. Juni 2010, abgerufen am 7. Juni 2010 (englisch).
  6. Motorrad-Ass hat die Entschleunigung entdeckt. Oberösterreichische Nachrichten, 29. November 2012, abgerufen am 3. Februar 2016.
  7. Mit Klaus Klaffenböck zur Classic-TT. Speedweek, 2. März 2014, abgerufen am 3. Februar 2016.