Klaus Möller (Autor)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Klaus Möller (* 6. Februar 1952 in Frankfurt-Sachsenhausen; † 26. Juli 2013) war ein deutscher Autor, Produzent und Regisseur.[1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den Jahren 1969 bis 1974 wurden seine Filmarbeiten beim „Fest der jungen Filmer“ mehrmals prämiert. 1970 produzierte er in der Reihe „Schreib ein Stück“ Süddeutschen Rundfunk/Fernsehen seinen ersten Fernsehfilm „no prizes-no wagering“ mit Marius Müller-Westernhagen in der Hauptrolle. Während der Jahre 1972 bis 1974 veröffentlichte er drei Bücher im k.h. hartmann verlag Burgholzhausen. In der gleichen Zeit leistete er Autoren- und Regiearbeit für den Hessischen Rundfunk/Fernsehen für das Jugendmagazin - Treffpunkt.

Von 1974 bis 2010 war er Redakteur beim Zweiten Deutschen Fernsehen. Er begann dort mit der Moderation der Sendung Schüler-Express. Ab 1985 moderierte er zusammen mit Biggi Lechtermann die inzwischen legendäre Computersendung Computer Corner, ab 1989 die Computersendung Komm Puter. Von 1993 bis 1996 moderierte er die Spieleecke in der 3sat-Computersendung neues und moderierte dazwischen im Jahre 1995 zusammen mit Sandy Jilg die Rubrik Computerpark im ZDF-Fernsehgarten. Ab 1996 war Klaus Möller maßgeblich als Online-Redakteur beim Start von ZDF.online, dem Web-Angebot des Zweiten Deutschen Fernsehens, beteiligt.

1982 wurde das Buch Lastwagenlyrik im kh.hartmann verlag Burgholzhausen veröffentlicht. Ab 1986 gab es mehrere Buchveröffentlichungen im Tomus Verlag.

Preise und Anerkennungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1963 1. Preis Fotowettbewerb der Stadt Frankfurt
  • 1969 Auszeichnung Fest der jungen FilmerFilm : Friedhof
  • 1970 Auszeichnung Photokinaobelisk Film : Road To Cairo
  • 1978 „Jenny ist tot“ Prädikat wertvoll Spielfilm (ZDF)
  • 1993 Kulturpreis der Stadt Rodgau für künstlerisches Gesamtwerk
  • 1995 Auszeichnung Goldener Spatz der Kinderjury in Gera: Flop Show(ZDF)

Betreute Serien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Schüler-Express
  • Computer-Corner
  • Technik-2000
  • Flop-Show
  • Cafe Skandal
  • Ökowelt
  • Knautschzone (Familienmagazin)
  • Smello
  • TKKG - Der Club der Detektive

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nachruf auf Klaus Möller in: Stadt Rodgau