Klaus Raschzok

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Klaus Raschzok (* 3. April 1954 in Nürnberg) ist seit 2003 Professor für Praktische Theologie an der Augustana-Hochschule Neuendettelsau.

Raschzok studierte an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg von 1973 bis 1979 Evangelische Theologie, christliche Archäologie und Kunstgeschichte. Er war von 1981 bis 1984 wissenschaftlicher Assistent bei Richard Riess (Lehrstuhl für Praktische Theologie an der Augustana-Hochschule). 1984 erfolgte an der Universität Erlangen die Promotion, 1991 die Habilitation in der Praktischen Theologie. Er hatte von 1997 bis 2003 den Lehrstuhl für Praktische Theologie an der Friedrich-Schiller-Universität Jena inne.

Raschzok war von 1979 bis 1981 Vikar in Erlangen, von 1984 bis 1991 Pfarrer in Zusmarshausen bei Augsburg, von 1991 bis 1997 Dekan in Nördlingen.

Von 2006 bis 2008 amtierte Raschzok als Rektor der Augustana-Hochschule. Er ist Herausgeber der Zeitschrift Kirche + Kunst sowie Mitherausgeber der Zeitschriften Verkündigung und Forschung und Liturgie und Kultur.

Veröffentlichungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Lutherischer Kirchenbau und Kirchenraum im Zeitalter des Absolutismus. Dargestellt am Beispiel des Markgraftums Brandenburg-Ansbach 1672-1791, Frankfurt/Main – Bern – New York – Paris 1988.
  • Christuserfahrung und künstlerische Existenz. Praktisch-Theologische Studien zum christomorphen Künstlerselbstbildnis, Frankfurt/Main – Bern – New York – Paris – Wien 1999.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]