Klaus Stuttmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Klaus Stuttmann (* 1949 in Frankfurt am Main) ist ein deutscher Karikaturist. Er signiert mit dem Kürzel „KS“.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stuttmann wuchs in der Umgebung von Stuttgart auf, studierte Kunstgeschichte zuerst in Tübingen und seit 1970 in Berlin, wo er 1976 den Magister-Titel in Geschichte und Kunstgeschichte an der Technischen Universität Berlin erwarb. Seitdem ist er autodidaktisch als freiberuflicher Karikaturist tätig.

Seine Karikaturen wurden zunächst und bis 1989 überwiegend in der Tageszeitung der Sozialistischen Einheitspartei Westberlins Die Wahrheit veröffentlicht.[1]

Aktuell erscheinen seine Karikaturen fast täglich im Tagesspiegel, regelmäßig im Weser-Kurier, in der Leipziger Volkszeitung, TAZ, der Badischen Zeitung, im Freitag, Eulenspiegel, in der Sächsischen Zeitung und in der Rhein-Neckar-Zeitung.

Stuttmann lebt in Berlin-Kreuzberg.

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahresbände[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2016: 1. Platz beim Deutschen Karikaturenpreis[3]
  • 2015: 1. Preis Karikatur bei der Rückblende 2014 [4]
  • 2014: 2. Platz beim Stuttgarter Karikaturenpreis
  • 2012: 1. Preis Karikatur bei der Rückblende 2011
  • 2008: 1. Preis Karikatur bei der Rückblende 2007
  • 2007: Publikumspreis beim Deutschen Karikaturenpreis
  • 2004: 2. Preis Karikatur bei der Rückblende 2003
  • 2002: 1. Preis Karikatur bei der Rückblende 2001
  • 2000: 1. Preis in der Kategorie Karikatur bei der Rückblende 1999
  • 1997: 1. Preis des Deutschen Preises für politische Karikatur

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Widerhaken ausstreuen, Porträt von Klaus Stuttman bei verdi.de
  2. Der Katalog als pdf
  3. Klaus Stuttmann erhält Deutschen Karikaturenpreis im Tagesspiegel vom 13. November 2016.
  4. Preis der deutschen Zeitungen: So muss Karikatur sein, von Andreas Platthaus