Klaus Wildbolz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Klaus Wildbolz in einem Riley Sprite beim Gaisbergrennen 2006 in Salzburg

Klaus Wildbolz (* 25. August 1937 in Wien, Österreich; † 5. Jänner 2017[1] ebenda) war ein Schauspieler mit Schweizer Staatsbürgerschaft.[2] Er wurde durch zahlreiche Serien im deutschsprachigen Fernsehen bekannt.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klaus Wildbolz stammte von einem alteingesessenen Geschlecht der Stadt Bern ab.[3] Der als Berner Platzkommandant während des Landesstreiks 1918 bekanntgewordene Eduard Wildbolz war sein Großvater. Sein Vater war der Generaldirektor Georg Wildbolz. Er wuchs gemeinsam mit seinem Zwillingsbruder Jost, der als Fotograf in der Schweiz lebt, in Österreich und der Schweiz auf. Bevor er in Wien Musik und darstellende Kunst am Max-Reinhardt-Seminar studierte, absolvierte er eine kaufmännische Ausbildung und leistete Militärdienst in der Schweizer Armee.

Nach einem Engagement am Theater in der Josefstadt in Wien wurde er in den 1970er Jahren einem breiten Publikum durch die Moderation des ARD-Fernsehquiz Schnickschnack bekannt. Er hatte viele Fernsehserienhauptrollen wie in Schlosshotel Orth, Ringstraßenpalais, Hotel Paradies und Der Bergdoktor. Außerdem spielte er Gastrollen in Krimiserien wie Der Kommissar, Der Alte, Derrick. 1996 agierte er als Ermittler in der Tatort-Folge Mein ist die Rache unter der Regie von Houchang Allahyari, mit Fritz Karl und Andrea Händler.

Mit seinem Zwillingsbruder nahm er häufiger an Oldtimerrennen teil. Er war seit 2008 verwitwet und starb am 5. Jänner 2017 nach kurzer Krankheit in Wien.[2]

Filmographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Schauspieler Klaus Wildbolz ist tot auf orf.at
  2. a b Schweizer Serienheld auf faz.net
  3. Schauspieler Klaus Wildbolz ist tot auf orf.at