Klebefliese

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Klebefliesen
Klebefliesen

Klebefliesen sind selbstklebende Fliesen aus PVC und Steinsalz, die mit einer bedruckten Oberfläche und durchsichtigen Nutzschicht versehen sind.[1]

Die Klebefliesen werden auch mit einer Foliendichtung von diversen Herstellern angeboten, die die Verlegung auch in Feuchträumen ermöglicht, ohne dass Wasser hinter die Klebefliesen gelangen kann.

Verlegung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Um die Klebefliesen verlegen zu können, muss vorher das Adhäsivpapier auf der Rückseite abgezogen werden. Der Untergrund muss adhäsiv, staub- und fettfrei sein. Bei der Verlegung auf nicht-adhäsiven Untergründen, wie z. B. Beton oder Estrich, muss zunächst Haftgrund oder Tiefengrund und anschließend Dispersionskleber aufgetragen werden.

Rückbaufähigkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gibt auch rückbaufähige Klebefliesen, die nach der Nutzung rückstandsfrei wieder entfernt werden können.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. mdr.de: Klebefliesen | MDR.DE. Abgerufen am 1. September 2016 (de-de).