Kleeblättriges Schaumkraut

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Kleeblatt-Schaumkraut)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kleeblättriges Schaumkraut
Kleeblättriges Schaumkraut (Cardamine trifolia)

Kleeblättriges Schaumkraut (Cardamine trifolia)

Systematik
Eurosiden II
Ordnung: Kreuzblütlerartige (Brassicales)
Familie: Kreuzblütler (Brassicaceae)
Tribus: Cardamineae
Gattung: Schaumkräuter (Cardamine)
Art: Kleeblättriges Schaumkraut
Wissenschaftlicher Name
Cardamine trifolia
L.

Das Kleeblättrige Schaumkraut (Cardamine trifolia), auch als Kleeblatt-Schaumkraut bezeichnet, ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Schaumkräuter (Cardamine) innerhalb der Familie der Kreuzblütengewächse (Brassicaceae).

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Illustration aus Atlas der Alpenflora
Blütenstand mit vierzähligen Blüten

Vegetative Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Kleeblättrige Schaumkraut ist eine wintergrüne, mehrjährige, krautige Pflanze, die Wuchshöhen von etwa 20 bis 30 Zentimetern erreicht. Durch kurze Ausläufer werden niedrige Blattteppiche ausgebildet. Die dreiteiligen Laubblätter sind rhombisch bis rundlich geformt, flachbuchtig-gekerbt und alle gleich groß.

Generative Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Blütezeit reicht von März bis Juni. Es werden lockere, trugdoldige Blütenstände gebildet. Die zwittrigen Blüten sind vierzählig. Die vier weißen, freien Kronblätter sind 8 bis 11 Millimeter lang.

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 16.[1]

Vorkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Verbreitungsgebiet des Kleeblättrigen Schaumkrauts ist auf Europa beschränkt und umfasst hier die Schweiz, Italien, Österreich, Deutschland, Tschechien, die Slowakei, Ungarn, Polen und die nordwestliche Balkanhalbinsel. Als Neophyt kommt es auch in Großbritannien vor.[2]

Das Kleeblättrige Schaumkraut kommt zerstreut bis häufig in allen österreichischen Bundesländern außer Wien vor. In Deutschland ist sie weitgehend auf Bayern beschränkt, insbesondere Alpen, Voralpenland sowie Bayerischer Wald. In den Allgäuer Alpen steigt sie am Südwesthang der Reuterwanne in Bayern in eine Höhenlage von bis zu 1350 Meter auf.[3]

Als Standort werden feuchte, schattige Buchen- und Fichten-Mischwälder, seltener Erlenbruchwälder mit modrig-sauren Oberböden – aber meist über Kalk – in der montanen Höhenstufe bevorzugt. Cardamine trifolia ist eine Charakterart des ostalpinen Cardamino-trifoliae-Fagetum, kommt aber auch in Gesellschaften des Verbands Alno-Ulmion vor.[1]

Verwendung als Zierpflanze[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Kleeblättrige Schaumkraut wird gärtnerisch zu den sogenannten Waldstauden gezählt. Dies sind Stauden, die am besten im Schutz von Gehölzen gedeihen. Als solche verträgt diese Pflanzenart auch eine Überdeckung mit herabfallenden Laub im Herbst. Aufgrund ihrer hohen Schattenverträglichkeit ist es auch möglich, diese Pflanzenart in Staudenbeeten zu pflegen, die beispielsweise im Mauerschatten liegen. Sie eignet sich aber auch zur Verwilderung im schattigen Naturgarten.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Manfred A. Fischer, Wolfgang Adler, Karl Oswald: Exkursionsflora für Österreich, Liechtenstein und Südtirol. 2., verbesserte und erweiterte Auflage. Land Oberösterreich, Biologiezentrum der Oberösterreichischen Landesmuseen, Linz 2005, ISBN 3-85474-140-5.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Erich Oberdorfer: Pflanzensoziologische Exkursionsflora für Deutschland und angrenzende Gebiete. 8. Auflage. Stuttgart, Verlag Eugen Ulmer, 2001. ISBN 3-8001-3131-5.
  2. Jaakko Jalas, Juha Suominen: Atlas florae europaeae. Band 10 Cruciferae (Sisymbrium to Aubrieta). Seite 152, Helsinki 1996. ISBN 951-9108-09-2.
  3. Erhard Dörr, Wolfgang Lippert: Flora des Allgäus und seiner Umgebung. Band 1, IHW, Eching 2001, ISBN 3-930167-50-6, S. 584–586.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Kleeblättriges Schaumkraut (Cardamine trifolia) – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien