Kleinauto- und Motorenwerke Koch & Co.

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kleinauto- und Motorenwerke Koch & Co.
Rechtsform Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Pflichtparameter fehlt
Gründung 1919
Auflösung 1930
Sitz Erfurt, Deutschland
Leitung Karl Koch
Branche Automobilhersteller

Die Kleinauto- und Motorenwerke Koch & Co. war ein deutscher Motoren- und Automobilhersteller, der in Erfurt ansässig war, und 1919 von Karl Koch gegründet wurde. Zwischen 1920 und 1926 wurden dort Automobile unter dem Namen Koco hergestellt. 1930 wurde das Unternehmen aufgelöst.

1920 entstand ein zweisitziger sportlicher Kleinwagen mit 4/16-PS-Zweizylinder-Boxermotor. Die Motorkraft wurde über eine Kette an die differenziallose Hinterachse weitergeleitet.

1925 kam ein größerer Wagen mit 6/24-PS-Vierzylindermotor dazu.

1926 verschwanden beide Wagen wieder vom Markt. Insgesamt entstanden etwa 800 Fahrzeuge.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Koco – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien