Kleiner Seekopf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kleiner Seekopf
Kleiner Seekopf-Südrücken vom Schochen

Kleiner Seekopf-Südrücken vom Schochen

Höhe 2096 m
Lage Bayern, Deutschland
Gebirge Daumengruppe, Allgäuer Alpen
Dominanz 0,9 km → Schochen
Schartenhöhe 88 m ↓ Einschartung zum Schochen
Koordinaten 47° 24′ 5″ N, 10° 21′ 23″ OKoordinaten: 47° 24′ 5″ N, 10° 21′ 23″ O
Kleiner Seekopf (Bayern)
Kleiner Seekopf
Gestein Lias-Fleckenmergel
Erstbesteigung durch Einheimische

Der Kleine Seekopf ist ein 2096 m hoher Berg in den Allgäuer Alpen. Er liegt in dem Grat, der über den Großen Seekopf und Zeiger zum Wengenkopf und Nebelhorn führt, östlich oberhalb des namensgebenden Seealpsees. Im Vergleich zum nördlich liegenden Großen Seekopf ist der Kleine Seekopf 11 Meter höher. Der Kleine Seekopf hat eine ähnlich interessante Botanik wie der Große Seekopf.

Besteigung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf den Kleinen Seekopf führt kein markierter Wanderweg. Westlich unterhalb des Kleinen Seekopfes verläuft der Höhenweg vom Edmund-Probst-Haus zum Prinz-Luitpold-Haus. Der Kleine Seekopf ist touristisch unbedeutend.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Thaddäus Steiner: Allgäuer Bergnamen, Lindenberg, Kunstverlag Josef Fink, 2007, ISBN 978-3-89870-389-5
  • Thaddäus Steiner: Die Flurnamen der Gemeinde Oberstdorf im Allgäu, München, Selbstverlag des Verbandes für Flurnamenforschung in Bayern, 1972
  • Zettler/Groth: Alpenvereinsführer Allgäuer Alpen. München, Bergverlag Rudolf Rother 1984. ISBN 3763311114

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kleiner Seekopf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Westflanke