Kleinerkmannsdorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kleinerkmannsdorf
Stadt Radeberg
Koordinaten: 51° 4′ 35″ N, 13° 55′ 35″ O
Höhe: 260 m ü. NN
Einwohner: 75 (2006)
Eingemeindung: 6. März 1970
Eingemeindet nach: Großerkmannsdorf
Postleitzahl: 01454
Vorwahl: 03528
Dorfteich Kleinerkmannsdorf

Kleinerkmannsdorf ist seit 1999 ein Stadtteil von Radeberg. Der Ort war bis 1970 eine eigenständige Gemeinde, danach ein Ortsteil von Großerkmannsdorf.

Allgemeines[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kleinerkmannsdorf ist ein Platzdorf. Seine Fläche beträgt etwa 68 ha.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ehemalige Windmühle zwischen Klein- und Großerkmannsdorf (1973)

Bereits 1404 wurde der Ort im Zinsregister der Kreuzkirche von Dresden erwähnt. Vor 1551 war Kleinerkmannsdorf ein Vorwerk, welches zu Großerkmannsdorf gehörte. Im Jahr 1521 kam das Vorwerk in den Besitz des St.-Afra-Klosters in Meißen. 1551 wird es erstmals als Clein Erckmisdorf genannt. Zunächst wurde auch die Bezeichnung „das neue Dorf“ verwendet, bis die Bezeichnung Kleinerkmannsdorf üblich wurde.

Bereits im 17. Jahrhundert hat zwischen Groß- und Kleinerkmannsdorf eine Windmühle gestanden. Sie ist heute als Ruine erhalten.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit der Instandsetzung des Dorfteiches findet jeden Sommer ein Teichfest statt. Im Herbst werden die Karpfen abgefischt. Der Fisch wird gleich vor Ort verkauft.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Kleinerkmannsdorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien