Kleingebiet Nagykálló

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Kleingebiet Nagykálló (ungarisch Nagykállói kistérség) war bis Ende 2012 eine ungarische Verwaltungseinheit (LAU 1) im Südwesten des Komitat Szabolcs-Szatmár-Bereg in der Nördlichen Großen Tiefebene. Anfang 2013 wechselten im Zuge der Verwaltungsreform 8 der 9 Ortschaften in den Nachfolger-Kreis Nagykálló (ungarisch Nagykállói járás), die Stadt Újfehértó kam zum Kreis Nyíregyháza.

Ende 2012 lebten auf einer Fläche von 518,24 km² 43.557 Einwohner. Die Bevölkerungsdichte lag mit 84 etwas unterhalb von der des Komitats.

Der Verwaltungssitz befand sich in Nagykálló (9.469 Ew.). Újfehértó war mit 12.979 Einwohnern die größte Stadt im Kleingebiet, Balkány (6.468 Ew.) hatte ebenfalls das Stadtrecht. Kállósemjén (3.600 Ew.) war die einzige Großgemeinde (ungarisch Nagyközség). Diese und die restlichen 5 Landgemeinden (Dörfer, ungarisch Köszég) hatten im Durchschnitt 2.416 Einwohner (auf je 36,48 km² Fläche). [1][2]

Ortschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Balkány Biri Bököny Érpatak Geszteréd
Kállósemjén Nagykálló Szakoly Újfehértó

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gazetteer of Hungary, 1st January, 2013. KSH, abgerufen am 28. Februar 2017 (ungarisch/englisch, auch XLS-Datei).
  2. Detailed Gazetteer of Hungary. KSH, abgerufen am 28. Februar 2017 (ungarisch/englisch).

Koordinaten: 47° 47′ N, 21° 50′ O