Kleingebiet Pécs

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lage des Kleingebiets Pécs (rot) im Komitat Baranya

Das Kleingebiet Pécs (ungarisch Pécsi kistérség) war bis Ende 2012 eine ungarische Verwaltungseinheit (LAU 1) innerhalb des Komitats Baranya in Südtransdanubien. Zum Jahresanfang 2013 ging es im Zuge der Verwaltungsreform fast komplett in den nachfolgenden Kreis Pécs (ungarisch Pécsi járás) über, die Gemeinden Baksa, Tengeri und Téseny wurden dem Kreis Sellye (ungarisch Sellyei járás) zugeordnet.

Auf einer Fläche von 570,83 km² lebten 176.519 Einwohner (Ende 2012). Mit 309 Einwohnern je Quadratkilometern war es das dichtbesiedelste Kleingebiet im Komitat. Der Verwaltungssitz war Pécs. Die Stadt hat Komitatsrechte und beherbergte 147.719 Einwohner auf 162,77 km². Die Stadt Kozármisleny mit 5.934 Einwohnern war die zweitgrößte Ortschaft im Kleingebiet.[1][2]

Ortschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diese 39 Ortschaften gehörten zum Kleingebiet Pécs:

Abaliget Aranyosgadány Áta Bakonya Baksa
Birján Bogád Bosta Cserkút Egerág
Ellend Görcsöny Gyód Husztót Keszü
Kisherend Kovácsszénája Kozármisleny Kökény Kővágószőlős
Kővágótöttös Lothárd Magyarsarlós Nagykozár Ócsárd
Orfű Pécs Pécsudvard Pellérd Pogány
Regenye Romonya Szalánta Szemely Szilvás
Söke Szőkéd Tengeri Téseny

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Detailed Gazetteer of Hungary
  2. Gazetteer of Hungary, 1st January, 2013 (ungarisch/englisch)

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 46° 3′ N, 18° 16′ O