Kleingesee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Kleingesee ist ein Ortsteil des Marktes Gößweinstein im Landkreis Forchheim in der Fränkischen Schweiz (Bayern). Mit ca. 550 Einwohnern ist Kleingesee nach Gößweinstein der zweitgrößte Ort der Gemeinde.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 1. Januar 1953 trat die Gemeinde Kleingesee Gebietsteile zur Bildung der damaligen Gemeinde Bärnfels ab. Am 1. Januar 1972 verlor Kleingesee seine Selbstständigkeit und wurde in den Markt Gößweinstein eingegliedert.[1]

Regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Faschingszeit: Rosenmontagball, Ball der Vereine, Kinderfaschingsball.
  • Mai /Juni: Kerwa (Kirchweih)
  • Juni: Sonnwendfeier (Johannisfeuer)
  • August: Brunnenfest am Dorfbrunnen

Organisiert werden diese Veranstaltungen von der Dorfjugend und den örtlichen Vereinen, wie Freiwillige Feuerwehr und Sportgruppen.

Sehenswertes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sehenswert sind die renovierte katholische Kirche Herz-Jesu, der Dorfbrunnen, der jedes Jahr zu Ostern geschmückt wird, sowie die Reipertshöhle zwischen Kleingesee und Bärnfels.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C. H. Beck, München 1983, ISBN 3-406-09669-7, S. 549.

Koordinaten: 49° 44′ N, 11° 20′ O