Kleinkühnau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kleinkühnau
Koordinaten: 51° 50′ 25″ N, 12° 10′ 50″ O
Höhe: 57 m ü. NHN
Fläche: 9,93 km²
Einwohner: 1649 (31. Dez. 2011)
Bevölkerungsdichte: 166 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Oktober 1923
Eingemeindet nach: Dessau
Postleitzahl: 06846
Vorwahl: 0340
Rathaus (Amtshaus Kühnau e. V.)
Rathaus (Amtshaus Kühnau e. V.)
Ev. Kirche Kleinkühnau

Kleinkühnau ist eine Ortschaft von Dessau-Roßlau, einer kreisfreien Stadt im Bundesland Sachsen-Anhalt. Er liegt ungefähr vier Kilometer westlich des Stadtzentrums.

Südlich der Kühnauer Straße befinden sich der Flugplatz Dessau, das Technikmuseum Hugo Junkers sowie der Standort der Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Ost.

Kleinkühnau hat 1649 Einwohner (Stand 31. Dezember 2011).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wurde im Jahr 1711 das erste Mal urkundlich erwähnt.

Am 3. Februar 1920 stürzte bei Kleinkühnau ein Flugzeug ab. Dabei kam der Pilot Hermann Hasselmann ums Leben.

Am 1. Oktober 1923 erfolgte die Eingemeindung nach Dessau.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1787 1818 1830 1871 1900 1910 1923 1940 1991 1995 2000 2005 2007
Einwohner 87 58 85 108 830 ›1000 1.296 4.000 1.843 1.852 1.894 1.801 1.732

Quelle: [1]

Kleinkühnau aus der Luft, im Hintergrund Großkühnau

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kleinkühnau – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Angabe zur Fläche laut eigenen Berechnungen der Kommunalen Statistikstelle der Stadt Dessau-Roßlau
  1. Ortsgeschichte