Kleinrussland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Apfelblüte in Kleinrussland. Gemälde von Nikolai Sergejew, 1895

Kleinrussland oder Kleine Rus (russisch Малороссия, Малая Русь; ukrainisch Мала Русь) ist ein historischer Name für den nördlichen Teil der heutigen Ukraine. Er geht auf die mittelalterliche byzantinische Terminologie zurück (griechisch Μικρὰ Ῥωσία),[1] die zwischen kleiner Rus im Westen und großer Rus im Osten unterschied. Unter letzterem Begriff wurden Gebiete des Fürstentums Wladimir-Susdal und der Republik Nowgorod verstanden.

Der Begriff Kleinrussland erlebte seine Renaissanse nach der Kirchenunion von Brest 1596, als der Teil des ruthenischen Klerus Polen-Litauens, der gegen die verordnete Unterordnung unter den Papst kämpfte, in zahlreichen literarischen Werken die gemeinsamen Wurzeln mit Russland betonte. Während des Chmelnyzkyj-Aufstandes und nach dem Russisch-Polnischen Krieg 1654–1667 war Kleinrussland im Russischen Kaiserreich die Hauptbezeichnung für die Gebiete des Kosaken-Hetmanats, während ihre Einwohner Kleinrussen (малороссы) genannt wurden.

Diese Unterteilung hatte keine pejorative Färbung, wurde aber ab dem späten 19. Jahrhundert von den Aktivisten der ukrainischen Nationalbewegung als herabsetzend empfunden.[2] Stattdessen begannen sie, sukzessive den Begriff Ukraine als Landesnamen zu popularisieren, der zuvor zwar verwendet worden war (in Chroniken ab dem 12. Jahrhundert mit der Bedeutung Grenzland oder Mark, seit dem 16. Jahrhundert immer häufiger für die Gebiete um den mittleren Dnepr),[2] aber noch keinen ethnischen Bezug hatte. Die endgültige Abschaffung des Begriffs Kleinrussland zugunsten der Bezeichnung Ukraine geht auf die Bolschewiki zurück, die den vermeintlich chauvinistischen Begriff im Zuge ihrer Nationalitätenpolitik aus dem Verkehr brachten.

Der Begriff ist heute noch durch die 2. Sinfonie von Peter Tschaikowski geläufig, die den Beinamen „Kleinrussische Sinfonie“ trägt.

Krieg in der Ukraine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die im seit 2014 andauernden Krieg in der östlichen Ukraine agierenden Separatisten riefen am 18. Juli 2017 unter dem Namen Kleinrussland einen international nicht anerkannten Staat aus, dessen Gebiet sich aus den Territorien der beiden ebenfalls nicht anerkannten Konstrukte Volksrepublik Donezk und Volksrepublik Lugansk zusammensetzen soll.[3] Das Territorium hat keine Schnittmenge mit den historisch als „Kleinrussland“ bezeichneten Gebieten.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kleinrussland im Etymologischen Wörterbuch von Max Vasmer (russ.)
  2. a b Andreas Kappeler: Kleine Geschichte der Ukraine. 2. Auflage. Beck, München 2000, ISBN 978-3-406-45971-9, S. 21–22.
  3. Prorussische Rebellen rufen neuen Staat aus in Zeit Online vom 18. Juli 2017, abgerufen am 18. Juli 2017