Kleinschlepper S1

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kleintraktor BMA S1 mit Ein-Schar-Pferdepflug

Der Kleinschlepper S1 wurde von der Brandiser Maschinen- und Apparatebau KG (BMA) ab 1961 in Brandis (Bezirk Leipzig, DDR) produziert. Entwickelt wurde er für innerbetriebliche Transportarbeiten in Industrie und Landwirtschaft auf festen Straßen. Die Kleinschlepper S1 und S1a standen am Beginn des Schlepperbaus bei BMA, welcher mit den Kleinschleppern DFZ 322 und DFZ 632 weitergeführt wurde.

Konstruktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kleinschlepper S1 ist auf einem Kastenrahmen aufgebaut. Motorisiert ist der S1 mit einem luftgekühlten Einzylinder-Viertakt-Dieselmotor der Zittauer Robur-Werke (Typ: 1 NVD 12,5/9 SL). Das ebenfalls von Robur stammende Getriebe ist ein Zahnradschubgetriebe mit drei Vorwärtsgängen und einem Rückwärtsgang. Der Antrieb erfolgt über die Hinterräder. Eine hydraulische Anlage gibt es nicht, jedoch werden die Hinterräder per Fußpedal hydraulisch gebremst. Die Feststellbremse wirkt über Seilzug ebenfalls auf die hinteren Räder.

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Länge: 2120 mm
  • Breite: 800 mm
  • Höhe: 1330 mm
  • Radstand: 1200 mm
  • Gewicht: 720 kg

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: BMA S1 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien