Klickibunti

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Klickibunti ist eine umgangssprachliche, abwertende Bezeichnung für die übertrieben farbige und/oder animierte grafische Gestaltung von Benutzeroberflächen bei Software oder Webseiten, durch deren exzessiven Gebrauch Inhalt und Bedienbarkeit in den Hintergrund gedrängt werden.[1]

Der Begriff wird fälschlicherweise auch als deutsche Übersetzung[2] von Eye Candy verwendet, die korrekte Übersetzung davon lautet jedoch Blickfang, Augenweide, oder Augenschmaus.

Belege[Bearbeiten]

  1.  Marcus Klinge: Desktop, Ordner und Dateien. Strukturen und Metaphern der selbstorganisierten Arbeit am Computer. GRIN Verlag, Norderstedt 2003, ISBN 9783640257133. (eingeschränkte Online-Version in der Google-Buchsuche)
  2. Marcus Hammerschmitt: Lob der Härte. In: Telepolis. Heise Zeitschriften Verlag, 21. März 2008, abgerufen am 3. August 2010: „[…] ‚Klickibunti‘ oder, auf Englisch, ‚eye candy‘.“