Kliemannsland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kliemannsland
Kliemannsland Logo.png
Logo
YouTube-Kanal
Sprache Deutsch
Gründung 6. April 2016
Kanäle Kliemannsland
Abonnenten über 620.000
Aufrufe über 200.000.000
Videos über 400
(aktualisiert: 16. Juli 2022)
Luftbild von Rüspel mit Kliemannsland

Kliemannsland ist ein Kreativprojekt des YouTubers, Unternehmers und Musikers Fynn Kliemann im niedersächsischen Rüspel.[1] Dessen Betriebskosten wurden bis 31. Juli 2020 durch Erlöse der für den NDR produzierten gleichnamigen Webserie von funk mitfinanziert. Zusammen mit den Geschäftsführern der TV-Produktionsfirma „Cineteam Hannover“ kaufte Kliemann 2016 einen Reiterhof. Das Gelände in dem 250-Einwohner-Dorf soll im Laufe der Zeit zu einem Zentrum für Kreative umgebaut werden. Neben der Nutzung als Veranstaltungsort dient es auch der hauseigenen YouTube-Produktion. Betrieben wird das Kliemannsland von einer Kapitalgesellschaft mit Sitz in Elsdorf.

Das Kliemannsland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Kliemannsland wurde von Fynn Kliemann als eine fiktive Monarchie mit ihm als „Heimwerkerkönig“ und laut den Machern der „erste, beste und freiste Interaktiv-Staat der Welt“ ausgerufen.[2][3]

Auf der Internetseite des Kliemannslandes können Zuschauer einen Bürgerausweis beantragen.[3] Das Geschäftsmodell des Kliemannslandes basiert auf der Mithilfe Freiwilliger, die sich über die Plattform „Fynnder“ anmelden können und unentgeltlich auf dem Areal verschiedene Aufgaben übernehmen. Die Suche nach kostenlosen Arbeitskräften führte im November 2020 zu Kritik.[4]

Die Plattform dient auch der Organisation und Beteiligung der Fans (Bürger) über Aktivitäten der Kliemannsland GmbH auf dem Gelände.[5] Das Kliemannsland hatte 2019 etwa 55.000 „Bürger“. Eine wechselnde Zahl hauptamtliche Mitarbeiter der Kliemannsland GmbH bilden den Kern der Unternehmung.

Im Sommer 2017 fand das Netzwerktreffen von Viva con Agua mit 500 Teilnehmern auf dem Gelände des Kliemannslandes statt.[6]

In dem zum Hof gehörenden ehemaligen Dorfsaal fanden halböffentliche Club-Konzerte statt. Der Saal wird auch an Vereine des Dorfes vermietet.[1] Es werden regelmäßige Veranstaltungen wie ein Weihnachtsmarkt, genannt Wunderlicher Winterzauber Kliemannsland (WuWiZaKliLa) und ein Flohmarkt organisiert. Das Kliemannsland verwendet eine Flagge mit seinem Logo.[7]

Betreibergesellschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Betrieben wird das Kliemannsland von der Kliemannsland GmbH, Elsdorf. Alleiniger Geschäftsführer ist seit Juli 2022 Bastian Ohrtmann, vorher war Kliemann selbst einer der Geschäftsführer.[8]

Anteile am Kliemannsland besitzen unter anderem die Agentur OnlineMarketingRockstars (OMR), der Inhaber von Karl’s Tourismus[9], die Mode-Influencerin Caro Daur[10], der TV-Moderator Joko Winterscheidt, die Moderatorin Ina Müller, der Co-Founder Jakob Berndt sowie die Influencerin Laura Kampf.[11]

Im Zuge der Betrugsvorwürfe gegen Kliemann beendeten der Energieversorger EWE und die Organisation Viva con Agua ihrerseits die Kooperation mit dem Kliemannsland.[12][13]

Medienproduktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das funk-Format „Koch Ma!“ mit Zora Klipp[14] wurde ebenfalls auf dem Gelände produziert. Es wurde im Dezember 2018 eingestellt.[15][16]

Die Videos mit der Marke Kliemannsland erschienen zeitweise mindestens wöchentlich. Sie wurden vom 6. April 2016 bis 31. Juli 2020 von den Miteigentümern cineteam hannover GmbH unter der Redaktion des NDR produziert. Ab dem 1. August 2020 werden die Videos in Eigenregie durch die Kliemannsland GmbH produziert.[17][18] Die gleichnamige Gesellschaft betreibt seitdem auch den Hof.

„Das Kliemannsland ist nicht nur ein Spielplatz für kreative Gestalter aus der ganzen Bundesrepublik, sondern ein Ort für Events und mittlerweile auch eine renommierte Produktionsfirma für Online- und Fernsehformate. Dabei wird die Reichweite des Kliemannslandes genutzt, um Sponsoren organisch in den Content einzubinden.“

Bastian Ohrtmann, Geschäftsführer der Kliemandsland GmbH: Future of Festivals[19]

Parodie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit seinen Instagram-Stories über das Böhmannsland parodierte Jan Böhmermann im Jahr 2022 das Kliemannsland.[20]

Medien-Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Kliemannsland – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Kliemannsland in Niedersachsen: Ich bau mir mein kunterbuntes Land, Deutschlandfunk Kultur vom 2. April 2017, abgerufen am 7. Juli 2019.
  2. Michael Hanfeld: Jung und gar nicht naiv. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung. 29. September 2016, abgerufen am 11. Oktober 2018.
  3. a b Willkommen im Kliemannsland – Schnapp dir n Stuhl. Abgerufen am 17. Juli 2020.
  4. Der Tausendsassa aus Niedersachsen: Wie Fynn Kliemann über Jahre sein Universum erbaut hat. In: stern.de. 6. Mai 2022, abgerufen am 14. Mai 2022.
  5. Fynnder – Kliemannsland. Abgerufen am 5. Januar 2018.
  6. 500 Mann im Kliemannsland – Logbuch #8 | Kliemannsland. In: Kliemannsland. 3. August 2017 (kliemannsland.de [abgerufen am 26. September 2017]).
  7. Eine Straßenbahn fürs Kliemannsland | Die Nordreportage | NDR Doku. Abgerufen am 16. Februar 2022 (deutsch).
  8. Handelsregistereintrag Kliemannsland GmbH. In: northdata.de. North Data GmbH, 4. September 2015, abgerufen am 18. Juli 2022 (deutsch).
  9. Fynn Kliemann im OMR Podcast: „Ich bin viel lieber Unternehmer als ein Star.“ In: OMR-Podcast. 26. Mai 2021, abgerufen am 15. Juli 2022.
  10. Gabriela Keller, Pia Siber, Frederik Richter: Fynn Kliemann und Caro Daur: Allianz der Influencer. In: Correctiv. 17. Mai 2022, abgerufen am 15. Juli 2022 (deutsch).
  11. Wie Fynn Kliemann rund 700.000 Euro unter Freunden einsammelte. In: correctiv.org. 1. Juni 2022, abgerufen am 15. Juli 2022 (deutsch).
  12. EWE beendet Medienkooperation mit dem Kliemannsland. EWE, 12. Mai 2022, abgerufen am 22. Juni 2022.
  13. »Viva con Agua« beendet Zusammenarbeit mit Fynn Kliemann. In: Der Spiegel. 9. Mai 2022, abgerufen am 22. Juni 2022.
  14. Koch ma! Abgerufen am 5. Januar 2018.
  15. Koch ma! auf Instagram: „Das Koch ma! -Team sagt Danke!...“ Abgerufen am 22. Dezember 2019.
  16. Zora Klipp über die Arbeit von Köchen – „Viele Köche koksen“. In: taz. 11. Juni 2019, abgerufen am 22. Dezember 2019.
  17. Kliemannsland im Produktionsspiegel der nordmedia. 2018, abgerufen am 5. September 2018.
  18. Kliemannsland: 4 Jahre nehmen ein ENDE! Kliemannsland News. In: youtube.com. Kliemannsland, 30. Juli 2020, abgerufen am 30. Juli 2020.
  19. Bastian Ohrtmann – Future of Festivals. In: futureoffestivals.com, abgerufen am 15. Juli 2022
  20. Böhmannsland - in voller Länge. (Video) In: ZDF Magazin Royale. 17. Juni 2022, abgerufen am 19. Juni 2022 (ebenso auf YouTube).
  21. Preisträger 2017 | Webvideopreis Deutschland. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 2. September 2017; abgerufen am 26. September 2017.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/webvideopreis.de
  22. Die Preisträger 2017. In: Studio Hamburg GmbH. (studio-hamburg.de [abgerufen am 26. September 2017]).