Kloster Campénéac

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Koordinaten: 47° 58′ 40,3″ N, 2° 18′ 26,9″ W Kloster La Joie Notre-Dame ist seit 1953 ein französisches Kloster der Trappistinnen in Campénéac im Département Morbihan.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die von Kloster La Coudre ausgegangene Gründung Kloster Sainte-Anne-d’Auray wurde 1953 in seit 1947 errichtete Baulichkeiten in Campénéac bei Ploërmel, Bistum Vannes, verlegt und nahm in Erinnerung des Klosters La Joie in Hennebont bei Lorient den Namen La Joie Notre Dame an. Bis 1994 stellten die Nonnen den Trappistenkäse „Abbaye de la Joie Notre-Dame“ her. Aktuell werden Süßwaren wie Kekse und Pralinen hergestellt. 1996 ging von Campénéac die Gründung von Kloster Ampibanjinana in Fianarantsoa, Madagaskar aus.

Äbtissinnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Marie du Sacré-Coeur Perney (1921–1938)
  • Lutgarde Masson (1938–1941,1942–1954)
  • Gertrude Trébault (1941)
  • Vincent de Paul Chapleau (1941–1942)
  • Bernard Moal (1954–1971)
  • Madeleine Cabillic (1971–1989)
  • Geneviève-Marie Fravalo (1989–1996)
  • Michaël Le Tendre (1996–2012)
  • Marie Joseph Dhanger (2012–)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bernard Peugniez: Le guide routier de l’Europe cistercienne. Esprit des lieux. Patrimoine. Hôtellerie. Editions du Signe, Straßburg 2012, S. 93.
  • La Joie Notre-Dame. Une abbaye de moniales cisterciennes dans le Morbihan. In: Liens cisterciens 24, 2013, S. 40–46.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]