Klutensee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Klutensee
Der Klutensee in Lüdinghausen von oben
Der Klutensee in Lüdinghausen von oben
Geographische Lage am nordwestlichen Rand von Lüdinghausen im Kreis Coesfeld, Nordrhein-Westfalen
Abfluss über einen Bach in den Dortmund-Ems-Kanal
Inseln keine
Städte am Ufer Lüdinghausen
Daten
Koordinaten 51° 46′ 28″ N, 7° 25′ 31″ OKoordinaten: 51° 46′ 28″ N, 7° 25′ 31″ O
Klutensee (Nordrhein-Westfalen)
Klutensee
Fläche 7 ha[1]

Besonderheiten

Baggersee[2]

Der Klutensee ist ein 76 Hektar großer Baggersee in der nordrhein-westfälischen Stadt Lüdinghausen in Deutschland.

Nutzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der See ist uferweise relativ naturnah und wird zum Baden und Spazierengehen genutzt. Außerdem angelt der ortsansässige Fischereiverein im Gewässer unter anderem Hechte, Rotfedern, Rotaugen, Alande und Döbel.[2] Die Wasserqualität des Klutensees ist gut, jedoch sind die Ufer und Strände in schlechter Verfassung und riechen unangenehm, was auf den kleinen Zu- und Abfluss sowie auf den Zulauf von Düngemitteln zurückzuführen ist.[3]

Knapp 100 Meter südlich des Sees befindet sich das Klutensee-Bad.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Landschaftsplan Lüdinghausen. Textliche Darstellungen und Festsetzungen mit Erläuterungen (PDF). Kreis Coesfeld. Mai 2015. S. 16. Abgerufen am 3. Januar 2016.
  2. a b Der Klutensee (PDF) auf der Website des Fischereivereins Lüdinghausen. Abgerufen am 3. Januar 2016.
  3. Markus Kleymann: Klutensee im Fokus. Ziemlich unappetitlich. Westfälische Nachrichten. 7. Juni 2014. Abgerufen am 3. Januar 2016.