Knabenmusik Basel 1841

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Geschichte, ggf. Diskografie, heutiger Stand
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.
Knaben- und Mädchenmusik Basel 1841
Allgemeine Informationen
Genre(s) Jugendmusik, Blasmusik, Tambouren
Gründung 1841
Website Knaben- und Mädchenmusik Basel
Die Musikschule für Blas- und Schlaginstrumente seit 1841
Aktuelle Besetzung
21 Trommler, rund 20 Harmoniemitglieder
Musikalische Leitung Orchester
Diana Bauchinger (seit 2014)
Musikalische Leitung Tambouren
Urs Gehrig (seit 2007)
Präsident
Ruedi Küng

Die Knabenmusik Basel 1841 (KMB) – seit 2012 Knaben- und Mädchenmusik Basel 1841 genannt – ist die älteste Jugendmusikvereinigung im Kanton Basel-Stadt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Knabenmusik Basel 1841 (KMB) wurde bereits im Jahre 1841 gegründet[1]. Für Mädchen ist die Auswahl sämtlicher Instrumente möglich. Anlässlich der Generalversammlung 1990 wurde beschlossen, dass auch Mädchen am Unterricht der KMB teilnehmen und mitmusizieren dürfen. Der Name "Knabenmusik Basel 1841" stellt somit keine geschlechterspezifische Einschränkung dar. An der von 35 Mitgliedern besuchten ausserordentlichen Generalversammlung vom 20. Juni 2012 folgten die Mitglieder des Vereins dem Vorschlag des Vorstandes nicht, die Knabenmusik neu „Basler Jugendmusikschule 1841“ zu nennen, stimmten jedoch einer Statutenänderung zu und sprachen sich für den geschlechtsneutralen Namen „Knaben- und Mädchenmusik Basel 1841“ aus[2].

Orchester und Ensembles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Knabenmusik Basel 1841 fördert Jugendliche in der Ausbildung als Bläser für die Harmoniebesetzung und führt hierzu Ensembles sowie ein Orchester.

Tambouren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die KMB ist zudem in der Aus- und Weiterbildung von jungen Tambouren tätig. Seit dem 13. März 2010 ist die KMB auch Mitglied des Zentralschweizerischen Tambouren- und Pfeiferverbands (ZTPV). Bei der Teilnahme an diversen Wettspielen konnten bedeutende Erfolge gefeiert werden, etwa am Zentralschweizerischen Jungtambouren und -pfeiferfest des ZTPV in Erlinsbach 2013 mit Rang 1 in der Kategorie S2 und parallel S3.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://kmb.ch/geschichte.html
  2. http://www.telebasel.ch/de/tv-archiv/&id=366797422