Know Your Meme

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Know Your Meme
KnowYourMeme.png
http://knowyourmeme.com/
Beschreibung Online-Lexikon
Registrierung optional
Sprachen Englisch
Eigentümer Cheezburger Network
Erschienen Dezember 2008
Artikel über 4.000 bestätigt
Status online

Know Your Meme (zu Deutsch: Kenne dein Mem) ist eine englischsprachige Webseite, welche Internetphänomene wie Internetmemes, virale Inhalte und andere Besonderheiten der Netzkultur und Popkultur sammelt.

Sie basiert auf einer Wiki-Software, die es Nutzern ermöglicht kollaborativ eigene Einträge zu erstellen und an bereits vorhandenen mitzuwirken. Zurzeit enthält die Seite über 18.000 eingetragene Seiten, von denen über 4.000 bestätigt wurden und hat einen globalen Alexa Internet-Rang von 891.[1] Die Seite enthält über 9 Millionen Schlüsselwörter und über wurde über 65 Millionen mal verlinkt.[2]

Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seitenaufbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Seite erklärt in jeweiligen Einträgen bestimmte Phänomene der Netzkultur. Dafür wird auf die Bedeutung, den Ursprung, Abwandlungen, Einwicklungen und die Verbreitung des jeweiligen Phänomens eingegangen und dies gegebenenfalls durch entsprechende Beispiele veranschaulicht.

Unterhalb der Seite werden ähnliche Einträge vorgeschlagen. Zum Zeigen des historischen Verlaufs kann ein Graph von Google Trends eingebettet werden. Die Seite führt ebenfalls ein Forum, eine Nachrichtenseite, ein Imageboard, einen Blog, einen Podcast sowie einen Online-Shop.

Einordnung der Inhalte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Über diese Einordnung entscheiden die Administratoren der Seite. Jede einzelne Seite wird in eine von vier Gruppen eingeteilt:

  • Bestätigter Inhalt: Die Seite wurde von den Administratoren der Seite geprüft.
  • Noch nicht geprüfter Inhalt: Die Seite wurde von den Administratoren der Seite noch nicht geprüft.
  • Zurückgewiesener bzw. nicht relevanter oder noch nicht ausreichend belegbarer Inhalt: Das Thema ist nicht weit genug verbreitet oder dokumentierbar und wurde deswegen als Deadpool gekennzeichnet.
  • Noch ausbaufähiger Inhalt: Die Seite ist noch ein Stub und wichtige Informationen fehlen.

Thematisch werden die Inhalte den Hauptkategorien Kultur, Events, Memes, Personen, Webseiten und Subkultur zugeordnet.[3] Zudem lassen sich neue, alte, stark diskutierte und populäre Einträge herausfiltern und weitere Filter- und Sortierfunktionen verwenden. Einige Inhalte werden als Not Safe For Work (kurz: NSFW) gekennzeichnet.[4]

Webserie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben der Seite werden auch einzelne Memes in einer Webserie vorgestellt. In wenigen Minuten beschreibt das Team einzelne Mems und die Geschichte dahinter. Zur Beschreibung der Inhalte werden Fotos einblendet. Die erste Folge startete am 17. Dezember 2007 und führte zu neun weiteren Folgen im Jahr 2007. Von dort an erschienen jedes Jahr eine neue Staffel mit neuen Mems.[5]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jamie Wilkinson und Kenyatta Cheese auf der ROFLCon II

Das Projekt Know Your Meme startete im September 2007 als ein wiederkehrendes Segment innerhalb der Rocketboom-Videoserie und eine Wiki-Zielseite zur Unterstützung der Dokumentation von Internetmemes wurde eingerichtet.

Die damaligen Moderatoren waren Joanne Colan, Kenyatta Cheese, Elspeth Rountree und Andrew Baron, welche sich als Meme-Experten ausgaben und in der Show populärwissenschaftlich aktuelle und beliebte Internetmemes analysierten. Jeder mit einem Account konnte die Website nutzen, um die „Meme-Forschung“ zu unterstützen und mitzurecherchieren.

Ende 2008, nachdem die Seite über ein Jahr gewachsen ist, veröffentlichte Rocketboom eine erweiterte Datenbank mit Jamie Wilkinson als leitenden Entwickler. So wurde die Seite mit der Zeit von einem ursprünglich journalistischen Projekt zu einer Online-Enzyklopädie bzw. Datenbank auf der Basis eines Wiki-Systems über die Netzkultur.[6][7][8]

Die Website von Know Your Meme und die Webserie wurden im März 2011 von Cheezburger Network für einen nicht genannten siebenstelligen Betrag erworben.[9]

Außenwahrnehmung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im August 2009 wurde die Seite vom Time-Magazine als einer der 50 besten Webseiten von 2009 ausgezeichnet.[10] Im Dezember wurde sie von The Winnipeg Free Press als die beste Webseite von 2009 ausgezeichnet.[11] Für den Auftritt des Musikers Weird Al Yankovic gewann die Webserie den Streamy Award in der Kategorie für den besten Gastauftritt eines Prominenten in einer Webserie.[12]

Im Mai 2012 hat die Seite den Webby Award in der Kategorie Blogger-Kultur gewonnen.[13]

Öffentliche Äußerungen und Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Brad Kim von Know Your Meme bezeichnet gegenüber dem Technik-Magazin The Verge den Prozess des Dokumentierens der Netzkultur als einen Spiegel der Zeit, der die Kultur des Internets wiedergebe. Dabei werde sich aber nicht zunehmend um die Wahrheit gekümmert und stattdessen der Fokus auf die Erzählung und den Mythos des Phänomens gelegt. Teilweise würden dabei einzelne Sachverhalte zu ausführlich beschrieben oder bewegten sich vom Hauptthema weg. Jedoch trage sie dazu bei, einem die oft nicht leicht verständliche Sprache und Kultur des Internets möglichst einfach näherzubringen und sich im Gegensatz zu anderen Seiten mehr mit der Popkultur und dem Zeitgeist als mit dem bloßen Inhalt auseinanderzusetzen.[7]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Knowyourmeme.com Traffic, Demographics and Competitors. In: Alexa. Abgerufen am 22. Mai 2018 (englisch).
  2. How To Become A Millionaire Writing About Memes - Niche Facts. In: Niche Facts. 5. Januar 2018, abgerufen am 22. Mai 2018.
  3. Meme Categories. In: Know Your Meme. Abgerufen am 22. Mai 2018.
  4. NSFW. In: Know Your Meme. Abgerufen am 22. Mai 2018.
  5. Episodes. In: Know Your Meme. Abgerufen am 23. Mai 2018.
  6. This website is for sale! In: dembot Resources and Information. Abgerufen am 22. Mai 2018.
  7. a b The story of the internet, as told by Know Your Meme. In: The Verge. Abgerufen am 22. Mai 2018.
  8. Know Your Meme: Cataloging 10 years of internet culture. In: The Daily Dot. 30. April 2018, abgerufen am 23. Mai 2018.
  9. ‘Know Your Meme’ Acquired By Cheezburger in Seven-Figure Deal. In: Tubefilter. 28. März 2011, abgerufen am 22. Mai 2018.
  10. Humberto Urban: Benezit Dictionary of Artists. doi:10.1093/benz/9780199773787.article.b00187160
  11. Anthony Augustine / Siteseeing: Siteseeing. In: Winnipeg Free Press. 31. Dezember 2009, abgerufen am 22. Mai 2018.
  12. Know Your Meme. Abgerufen am 22. Mai 2018.
  13. Sonia Paul: 16th Annual Webby Award Winners: The Complete List. In: Mashable. Abgerufen am 22. Mai 2018.