Knowledge Service

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Unter Knowledge Service Providing versteht man das Bereitstellen von dokumentierten und inhaltlich kommentierten Wissensinhalten Inhalten per Internet. Es ist die logische Fortsetzung der sogenannten Informationsdienste.

Während bei den klassischen Informations-Diensten ein spezielles Stück von Information oder Daten für einen Interessenten als Inhalt, Botschaft oder Bericht bereitgestellt wird, so ist es beim Knowledgeservice nicht mehr die Information, sondern die Präsentation von "Knowledge" oder Wissen (i. e. verknüpfte mit Quellen versehene und kommentierte Daten und Informationen), welches zum Benutzer transportiert wird.

Im Grunde werden sowohl beim Information Service wie auch beim Knowledgeservice themenspezifische Inhalte via Quellenstudium und empirischem Research:

  • erfasst
  • analysiert, verifiziert und falsifiziert
  • aufbereitet
  • mit Quellennachweisen versehen
  • einer bezahlenden Community auf elektronischem Weg zur Verfügung gestellt.

Beispiele für Information-Services wären:

  • Wetter- und Alarmierungsdienste
  • wirtschaftliche Nachrichtendienste wie Bloomberg, Reuters
  • wissenschaftliche Mess- und Auswertungsdienste.

Das Lieferobjekt beim Knowledgeservice ist daher elektronisch aufbereiteter Content. Der Unterschied ist der, dass mit bereitgestellten Gesamtdossiers, vertieften Analyseverfahren, Funktionalitäten des Dokumenten- und Contentmanagements eine operative Weiterverwendung des bereitgestellten Contents selbst ermöglicht wird.

Werden also beim Informationsservice nutzbringende Einzelinformationen geliefert, so ist beim Knowledgeservice eine Anreicherung in folgenden Bereichen üblich:

  • Bereitstellung gesamthafter Dossiers (aufbereitete Informationen)
  • Bereitstellung von Simulations-Funktionen
  • Bereitstellung von Projektabwicklungs- und Weiterverarbeitungsfunktionen zum gelieferten Inhalt
  • Bereitstellung von Onsite- oder Offsite-Support
  • Aktualisierungsgarantien etc.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Rowley, Jennifer (2007). "The wisdom hierarchy: representations of the DIKW hierarchy". Journal of Information Science 33 (2): 163–180.
  • Zins, Chaim (22 January 2007). "Conceptual Approaches for Defining Data, Information, and Knowledge" (PDF). Journal of the American Society for Information Science and Technology (Wiley Periodicals, Inc.)
  • Zeleny, Milan (2005). Human Systems Management: Integrating Knowledge, Management and Systems. World Scientific. pp. 15–16. ISBN 9789810249137.
  • "Data information knowledge chain". Health Informatics Now (Swindon: The British Computer Society) 1 (James; Greg Warman (2007)). "Experiential Learning in Change Management". in Silberman, Melvin L. The Handbook of Experiential Learning. Jossey Bass. p. 321-40. ISBN 9780787982584.
  • Choo, Chun Wei; Brian Detlor, Don Turnbull (September 2006). Web Work: Information Seeking and Knowledge Work on the World Wide Web. Kluwer Academic Publishers. p. 29-48. ISBN 978-0792364603.