Kofferpacken

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kofferpacken oder Ich packe meinen Koffer ist ein Kinderspiel für zwei oder mehr Spieler ab etwa fünf Jahren, bei dem es vor allem auf ein gutes Gedächtnis ankommt.

Ablauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Spiel besteht darin, vom „Einpacken eines Koffers“ zu berichten und Gegenstände zu nennen, die bereits in den Koffer gepackt wurden. Vor Beginn werden Vereinbarungen über das Spielende getroffen (5 Runden, bis zum Ausscheiden der 5. Person oder dergleichen). Die Teilnehmer vereinbaren eine Person, die die Geschichte beginnt, indem sie sagt: „Ich packe meinen Koffer und lege ein … (beliebiger Gegenstand) hinein.“ Nun wird im Uhrzeigersinn fortgefahren. Der jeweils nächste Mitspieler wiederholt den gesamten Satz seines Vorgängers inklusive aller Gegenstände, die dieser genannt hat, und fügt einen eigenen Gegenstand hinzu. Reihum müssen die Spieler so alle bereits genannten Gegenstände in der richtigen Reihenfolge lückenlos aufzählen und am Ende der Liste einen weiteren, eigenen Gegenstand hinzufügen. Ein Spieler verliert, wenn er Gegenstände in ihrer Reihenfolge vertauscht oder weglässt. Als „Bestrafung“ sind folgende Varianten bekannt:

  • Der Spieler liefert ein Pfand ab, das später eingelöst werden kann
  • Der Spieler scheidet aus dem Spiel aus
  • Der Spieler erhält eine (vorher vereinbarte) Sonderaufgabe

Varianten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine beliebte Variante ist es, die genannten Gegenstände mit Gesten zu verbinden, die der nachfolgende Spieler ebenfalls wiederholen muss. Bekannt wurde diese Variante durch die Comedy-Fernsehshow Alles nichts oder?! mit Hugo Egon Balder und Hella von Sinnen. Durch die zugefügte Pantomime erhält das Spiel Kofferpacken eine zusätzliche komische Note.

Rekorde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im November 2015 wurde ein neuer Weltrekord im Kofferpacken aufgestellt. Das Duell zwischen F. Teuba und R. Dott endete nach 150 Begriffen und gilt somit unter Experten als das längste Duell in der Geschichte dieses jungen Sports.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]