Kollegium St. Michael

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kollegium St. Michael
Schulform Gymnasium
Gründung 1582
Adresse

St-Pierre-Canisius 10
1700 Freiburg

Ort Freiburg im Üechtland
Kanton Freiburg
Staat Schweiz
Koordinaten 578604 / 183953Koordinaten: 46° 48′ 23″ N, 7° 9′ 30″ O; CH1903: 578604 / 183953
Schüler mehr als 1300 (2016)
Leitung Matthias Wider
Website www.csmfr.ch
Kollegium St. Michael in Freiburg

Das Kollegium St. Michael (französisch: Collège Saint-Michel) ist ein nach dem Erzengel Michael benanntes ehemaliges Kollegium der Jesuiten und heute ein zweisprachiges Gymnasium in Freiburg in der Schweiz.

Gebäude[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die zum Kollegium gehörende Jesuitenkirche St. Michael wurde 1604 bis 1613 im spätgotischen Stil erbaut. Die Gebäude des Kollegiums stammen hingegen aus der Renaissancezeit und wurden mehrheitlich gegen Ende des 16. Jahrhunderts errichtet.

Gebäude des Collège St. Michel

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es wurde am 11. Juni 1582 auf Veranlassung von Papst Gregor XIII. gegründet und am 18. Oktober 1582 eröffnet. Der erste Rektor war der aus Schlesien stammende Peter Michael (1549–1596) und eine führende Gestalt in der Geschichte des Kollegiums war bis zu seinem Tod im Jahre 1597 der später heiliggesprochene Petrus Canisius.

Als Papst Clemens XIV. 1773 den Jesuitenorden aufhob, blieben die Jesuiten als Weltgeistliche im Kollegium und nach der Wiederherstellung des Ordens 1814 übertrug ihnen die Freiburger Regierung 1818 wieder die alleinige Verantwortung für die Schule. Nach Freiburgs Niederlage im Sonderbundskrieg mussten die Jesuiten das Kollegium jedoch endgültig verlassen, und es wurde in eine Kantonsschule umgewandelt. Die Theologische Fakultät des Kollegiums war die Keimzelle der 1889 gegründeten Universität Freiburg.

Jährliche Feste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

St. Michael und St. Nikolaus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am Patronatsfest der Kathedrale St. Nikolaus und der Stadt Freiburg zieht am ersten Samstag des Monats Dezember jedes Jahr ein als Sankt Nikolaus verkleideter Schüler des Kollegiums Sankt Michael mit einem Esel an der Spitze eines Umzuges durch die Altstadt und hält anschliessend von einer Plattform über dem Portal der Kathedrale eine Rede mit satirischen Anspielungen auf die Ereignisse des vergangenen Jahres im Kollegium und der Stadt.

Valete[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Valete

Das Valete ist ein Fest, das traditionellerweise das Schuljahr des Kollegiums St. Michael beschliesst. Am letzten Schultag nehmen alle Schüler an Spielen teil (seit den 1960er-Jahren), und am Abend finden Konzerte im Kollegiumshof statt, die im Gegensatz zu den Tagesaktivitäten für alle zugänglich sind, desgleichen das After, das in den letzten Jahren die Festlichkeiten beschliesst. Seit 1991 tritt etwa alle zwei Jahre eine Gruppe der Lehrerschaft auf.

Eine Klasse des 3. Jahrs organisiert das Valete. Sie wählt ein Schülerkomitee, das vom Verwalter und einem Vorsteher unterstützt wird.

Bekannte Schüler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]