Kolonica

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kolonica
Wappen Karte
Wappen von Kolonica
Kolonica (Slowakei)
Kolonica
Kolonica
Basisdaten
Staat: Slowakei
Kraj: Prešovský kraj
Okres: Snina
Region: Horný Zemplín
Fläche: 27,181 km²
Einwohner: 564 (31. Dez. 2018)
Bevölkerungsdichte: 21 Einwohner je km²
Höhe: 360 m n.m.
Postleitzahl: 067 61 (Postamt Stakčín)
Telefonvorwahl: 0 57
Geographische Lage: 48° 57′ N, 22° 15′ OKoordinaten: 48° 57′ 24″ N, 22° 15′ 30″ O
Kfz-Kennzeichen: SV
Kód obce: 520390
Struktur
Gemeindeart: Gemeinde
Verwaltung (Stand: November 2018)
Bürgermeister: Matúš Leňo
Adresse: Obecný úrad Kolonica
č. 118
067 61 Stakčín
Webpräsenz: www.kolonica.ocu.sk
Statistikinformation auf statistics.sk

Kolonica (ungarisch Kiskolon – bis 1907 Kolonica) ist eine Gemeinde im Okres Snina (Prešovský kraj) im äußersten Osten der Slowakei mit 564 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2018) in der traditionellen Landschaft Zemplín.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde befindet sich zwischen dem Vihorlat westlich und den Bukovské vrchy nordöstlich des Ortes, im Tal des Baches Kolonička im Einzugsgebiet der Cirocha. Das Gemeindegebiet ist recht gebirgig, überwiegend durch Wälder bedeckt, die Böden sind vom Flysch gebildet. Das Ortszentrum liegt auf einer Höhe von 360 m n.m. und ist 13 Kilometer von Snina entfernt.

Nachbargemeinden sind Stakčín im Westen und Norden, Kalná Roztoka im Nordosten, Klenová im Osten und Ladomirov im Süden.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wurde zum ersten Mal 1567 als Klanica schriftlich erwähnt und war Teil des Herrschaftsgebiets von Humenné, später war das Dorf Besitz des Geschlechts Szirmay und im 19. Jahrhundert der Familie Lobkovicz. 1720 hatte die Ortschaft eine Mühle, 19 verlassene und 12 bewohnte Haushalte, 1828 zählte man 99 Häuser und 734 Einwohner, die als Hirten und Forstarbeiter in umliegenden Wäldern beschäftigt waren. Zwischen 1890 und 1910 und auch in der ersten tschechoslowakischen Republik wanderten viele Einwohner aus.

Bis 1918 gehörte der im Komitat Semplin liegende Ort zum Königreich Ungarn und kam danach zur Tschechoslowakei beziehungsweise heute Slowakei. Infolge des Slowakisch-Ungarischen Krieges gehörte das Dorf 1939–1944 noch einmal zu Ungarn.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Volkszählung 2011 wohnten in Kolonica 582 Einwohner, davon 475 Slowaken, 92 Russinen, drei Tschechen und zwei Ukrainer. 10 Einwohner machten keine Angabe zur Ethnie.

450 Einwohner bekannten sich zur griechisch-katholischen Kirche, 64 Einwohner zu den Zeugen Jehovas, 33 Einwohner zur römisch-katholischen Kirche, 14 Einwohner zur orthodoxen Kirche, zwei Einwohner zur evangelischen Kirche A. B.; ein Einwohner bekannte sich zu einer anderen Konfession. 13 Einwohner waren konfessionslos und bei fünf Einwohnern ist die Konfession nicht ermittelt.[1]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • griechisch-katholische Kirche Aufnahme des Herrn
  • Sternwarte am Sattel Kolonický vrch südöstlich von Kolonica, 1999 fertiggestellt und in das 2010 ausgerufene Lichtschutzgebiet Dark Sky Park Poloniny integriert

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ergebnisse der Volkszählung 2011 (slowakisch) (Memento des Originals vom 5. März 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/census2011.statistics.sk

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]