Kombo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Kombo (Begriffsklärung) aufgeführt.
Alte Karte der Region aus dem Andrees Allgemeiner Handatlas (1881)

Kombo (Schreibvariante Combo) war ein kleines Reich im heutigen westafrikanischen Staat Gambia, an der Mündung des Gambia-Flusses.

Die heutigen Distrikte Kombo Central, Kombo East, Kombo North und Kombo South in der West Coast Region nehmen Bezug auf dieses Reich. Sie zusammen wird heute noch von der Region Kombo gesprochen.

Lage[Bearbeiten]

Es war nördlich vom Fluss und westlich vom Atlantischen Ozean, südlich vom Reich Elinkin am Casamance-Fluss und östlich vom Reich Foni begrenzt. Das Land ist flach und am Ufer des Gambia mit Mangrovenwald bedeckt.

Geschichte[Bearbeiten]

Im 19. Jahrhundert war Kombo eins von neun Mandinka-Reiche am südlichen Ufer des Gambia und kontrollierte die Mündung des Flusses zum Atlantischen Ozean.[1]

1816 verkaufte der Herrscher von Kombo St. Mary’s Island an Captain Alexander Grant um dort einen britischen Stützpunkt zu errichten.[1] Später wurde das ganze Land im Juli 1840, Dezember 1950 und Mai 1953 an die Briten verkauft, das sie von nun an British Kombo nannten. British Kombo wurde später in Kombo-St. Mary Area (auch Kombo St. Mary) umbenannt, die Region ist heute noch unter diesen Namen bekannt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Arnold Hughes, David Perfect: Historical dictionary of The Gambia Scarecrow Pr, 2008, ISBN 978-0-8108-5825-1