Kommando Cyber- und Informationsraum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kommando Cyber- und Informationsraum
— KdoCIR —
XXXX
Wappen
Aufstellung 5. April 2017
Land DeutschlandDeutschland Deutschland
Streitkräfte Bundeswehr Kreuz.svg Bundeswehr
Organisationsbereich Cyber- und Informationsraum
Typ Höhere Kommandobehörde
Stärke 260 Mitarbeiter
Unterstellung BMVg.svg Generalinspekteur der Bundeswehr
Standort DEU Bonn COA.svg Bonn
Marsch Cyber-Marsch[1]
Kommandeur
Inspekteur des Cyber- und Informationsraums Generalleutnant
Ludwig Leinhos
Stv. Inspekteur CIR Generalmajor
Jürgen Setzer

Das Kommando Cyber- und Informationsraum (KdoCIR) in Bonn ist das am 5. April 2017 aufgestellte Führungskommando des im Aufbau befindlichen Cyber- und Informationsraumes (CIR) der Bundeswehr.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 5. April 2017 stellte Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen mit einem Indienststellungsappell das Kommando Cyber- und Informationsraum in Bonn offiziell in Dienst. Zudem übertrug sie Generalleutnant Ludwig Leinhos die Verantwortung über das Kommando.[3][4][5]

Mit einem feierlichen Appell wurden am 30. Juni 2017 die bis dahin zur Streitkräftebasis gehörenden Fähigkeitskommandos, das Kommando Strategische Aufklärung und das Kommando Informationstechnik der Bundeswehr, dem Kommando CIR unterstellt.[6]

Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Intern gliedert sich das Kommando in:

  • Inspekteur CIR
  • Stellvertretender Inspekteur CIR
  • Chef des Stabes
    • Abteilung Führung
    • Abteilung Einsatz
    • Abteilung Planung

Zur Erfüllung seiner Aufgaben sind dem Kommando Cyber- und Informationsraum seit 1. Juli 2017 die folgenden Verbände und Dienststellen unterstellt:[7]

Stellvertreter, Chef des Stabes und Abteilungsleiter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stellvertretender Inspekteur
Nr. Name Beginn der Amtszeit Ende der Amtszeit
1 Generalmajor Jürgen Setzer[8] 1. April 2018
Chef des Stabes
Nr. Name Beginn der Amtszeit Ende der Amtszeit
1 Generalmajor Michael Vetter 5. April 2017
Abteilungsleiter Führung
Nr. Name Beginn der Amtszeit Ende der Amtszeit
1 Flottillenadmiral Roland Obersteg 5. April 2017
Abteilungsleiter Planung
Nr. Name Beginn der Amtszeit Ende der Amtszeit
1 Brigadegeneral Armin Fleischmann 5. April 2017
Abteilungsleiter Einsatz
Nr. Name Beginn der Amtszeit Ende der Amtszeit
2 Brigadegeneral Peter Richert 1. Oktober 2018 -
1 Oberst i. G. Thomas Bertram 5. April 2017 1. Oktober 2018

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Der Cyber-Marsch. cir.bundeswehr.de, 11. April 2017, abgerufen am 17. April 2017.
  2. Aufstellung Kommando CIR: Ein Meilenstein deutscher Sicherheits- und Verteidigungspolitik. BMVg Presse- und Informationsstab, 6. April 2017, abgerufen am 6. April 2017.
  3. Bundeswehr startet neues Cyberkommando. In: Zeit Online. 5. April 2017, abgerufen am 5. April 2017.
  4. Wie weit dürfen deutsche Cyberkrieger gehen? In: Spiegel Online. 5. April 2017, abgerufen am 5. April 2017: „Der Leiter des Cyberkommandos, General Ludwig Leinhos, sagte kurz vor dem offiziellen Start, allein in den ersten neun Wochen des Jahres seien die Bundeswehrrechner mehr als 284.000 Mal Ziel von Cyberattacken gewesen.“
  5. Aufstellung Kommando Cyber- und Informationsraum – KdoCIR – der Bundeswehr. In: Europäische Sicherheit & Technik. 5. April 2017, abgerufen am 11. Juli 2017.
  6. Sebastian Wanninger: Zusammenführen was zusammengehört – Unterstellungswechsel im Cyber- und Informationsraum. Bundeswehr, 30. Juni 2017, abgerufen am 4. Juli 2017.
  7. Großer Umbruch für die Bundeswehr im Großraum Bonn. Kommando Streitkräftebasis, 29. Juni 2017, abgerufen am 30. Juni 2017.
  8. Generalmajor Jürgen Setzer übernimmt neue Aufgabe: Sicher im Cyberraum. In: Oberpfalz Medien (Onetz). 25. April 2018, abgerufen am 6. Oktober 2018.

Koordinaten: 50° 42′ 2,9″ N, 7° 2′ 43,4″ O