Komsomol-Hochschule

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die Artikel Moskauer Universität für Geisteswissenschaften und Komsomol-Hochschule überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zusammenzuführen (→ Anleitung). Beteilige dich dazu an der betreffenden Redundanzdiskussion. Bitte entferne diesen Baustein erst nach vollständiger Abarbeitung der Redundanz und vergiss nicht, den betreffenden Eintrag auf der Redundanzdiskussionsseite mit {{Erledigt|1=~~~~}} zu markieren. Rita2008 19:10, 30. Nov. 2011 (CET)

Die Hochschule beim Zentralkomitee des Gesamtsowjetischen Leninschen Kommunistischen Jugendverbandes war eine Einrichtung des Komsomol.

Sie existierte von den 1940er Jahren bis 1990 und war eine Kaderschmiede der internationalen kommunistischen Jugendbewegung mit Studenten aus über 140 Ländern. Der Standort war Moskau, ul. Junosti 1-4.

Die Bildungsgänge waren unter anderem Geschichte (Urzeit – Neugeschichte), Psychologie, Pädagogik, Marxismus-Leninismus. Die Studiendauer betrug 8 Semester. Es wurden auch Jahresstudiengänge zur Weiterbildung angeboten. Auch westeuropäische kommunistische und sozialistische Jugendorganisationen ließen hier Führungskader ausbilden, die zum Teil unter Decknamen und mit Deckidentitäten agierten. Auch die FDJ der DDR ließ hier ihre Führungskader ausbilden.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]