Komsomolez-Insel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Komsomolez-Insel
Lage der Insel(in der Inselgruppe Sewernaja Semlja)
Lage der Insel
(in der Inselgruppe Sewernaja Semlja)
Gewässer Arktischer Ozean
Inselgruppe Sewernaja Semlja
Geographische Lage 80° 29′ N, 94° 24′ O80.48805555555694.394166666667780Koordinaten: 80° 29′ N, 94° 24′ O
Komsomolez-Insel (Region Krasnojarsk)
Komsomolez-Insel
Länge 120 km
Breite 75 km
Fläche 9000 km²
Höchste Erhebung 780 m
Einwohner (unbewohnt)

Die Komsomolez-Insel (russisch остров Комсомолец) ist die nördlichste und drittgrößte Insel des russischen Sewernaja-Semlja-Archipels im Arktischen Ozean. Die etwa 9.000 km² große Insel zu ca. 65 % vergletschert und erreicht eine maximale Höhe von 780 m. Die Insel wurde zuerst durch eine Expedition von Georgi Uschakow und Nikolai Urwanzew (1930 - 1932) erforscht und benannt.

Derzeit gibt es Diskussionen zur Umbenennung der Insel wie auch des Archipels. Für die Komsomolez-Insel ist der Name Svyataya Mariya (deutsch: Sankt Maria) vorgesehen.

Den nördlichsten Punkt der Insel bildet Kap Arktitscheski.

Literatur[Bearbeiten]

  • G. Gilbo: Sprawotschnik po istorii geografitscheskich naswani na pobereschje SSSR. Ministerstwo oborony Soiusa SSR, Glaw. upr. nawigazii i okeanografii, 1985, S. 154. (russisch)
  • A. Gorkin u. a.: Geografija Rossii: Enziklopeditscheski slowar. Bolschaja Rossijskaja enziklopedija, Moskau 1997, ISBN 5-85270-276-5, S. 277. (russisch)

Weblinks[Bearbeiten]

  • Eintrag in der North encyclopedia (englisch/russisch)