Komsomolsk (Iwanowo)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stadt
Komsomolsk
Комсомольск
Föderationskreis Zentralrussland
Oblast Iwanowo
Rajon Komsomolsk
Oberhaupt Irina Nowikowa
Gegründet 1931
Stadt seit 1950
Fläche km²
Bevölkerung 8693 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 1242 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 145 m
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl +7 (49352)
Postleitzahl 155150
Kfz-Kennzeichen 37, 137
OKATO 24 213 501
Geographische Lage
Koordinaten 57° 2′ N, 40° 23′ OKoordinaten: 57° 2′ 0″ N, 40° 23′ 0″ O
Komsomolsk (Iwanowo) (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Komsomolsk (Iwanowo) (Oblast Iwanowo)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Iwanowo
Liste der Städte in Russland

Komsomolsk (russisch Комсомольск) ist eine Kleinstadt in der Oblast Iwanowo (Russland) mit 8693 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt liegt etwa 35 km westlich der Oblasthauptstadt Iwanowo an der Uchtochma, einem rechten Nebenfluss der Uwod im Flusssystem der Wolga.

Komsomolsk ist Verwaltungszentrum des gleichnamigen Rajons.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Komsomolsk entstand in der Nähe des alten Dorfes Milowskoje ab 1927 im Zusammenhang mit der Errichtung des Wärmekraftwerkes Iwanowo. Nach Inbetriebnahme des Kraftwerkes am 5. Oktober 1930 erhielt der Ort 1931 den Status einer Siedlung städtischen Typs (gilt als Gründungsjahr). Der Ort ist nach der Jugendorganisation Komsomol benannt.

1950 wurde das Stadtrecht verliehen.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner
1939 15.734
1959 11.103
1970 12.320
1979 12.333
1989 11.587
2002 9.595
2010 8.693

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Komsomolsk steht die ehemalige Dorfkirche Mariä Geburt von Milowskoje (Рождественская церковь/Roschdestwenskaja zerkow) von 1771. Im bereit 1568 urkundlich erwähnten Dorf Piszowo ist die Auferstehungskirche (Воскресенская церковь/Woskressenskaja zerkow) von 1748 erhalten.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei Komsomolsk befindet sich das ursprünglich mit Torf, heute jedoch mit Heizöl betriebene Wärmekraftwerkes Iwanowo (Ивановская ГРЭС/Iwanowskaja GRES) mit einer Leistung von 214 Megawatt. Der Ausbau auf 700 Megawatt ist projektiert. Es gibt kleinere Betriebe des elektrotechnischen und hydraulischen Gerätebaus, der Textil- und Lebensmittelindustrie sowie der Holzwirtschaft.

Die Stadt ist Endpunkt einer 35 Kilometer langen Eisenbahnstrecke ab Iwanowo (nur Güterverkehr).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)