Konakowo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadt
Konakowo
Конаково
Flagge Wappen
Flagge
Wappen
Föderationskreis Zentralrussland
Oblast Twer
Rajon Konakowo
Gegründet 1806
Stadt seit 1937
Fläche 39 km²
Bevölkerung 41.291 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 1059 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 130 m
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl (+7) 48242
Postleitzahl 17125x
Kfz-Kennzeichen 69
OKATO 28 230 501
Geographische Lage
Koordinaten 56° 42′ N, 36° 46′ OKoordinaten: 56° 42′ 0″ N, 36° 46′ 0″ O
Konakowo (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Konakowo (Oblast Twer)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Twer
Liste der Städte in Russland

Konakowo (russisch Конако́во) ist eine Stadt mit 41.291 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010)[1] in Russland. Sie liegt am südlichen Ufer des Iwankowoer Stausees der Wolga, rund 120 km nordwestlich von Moskau und 82 km südöstlich der Gebietshauptstadt Twer.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bekannt ist der Ort seit 1806 als ein Dorf namens Kusnezowo (Кузнецово). Eine nennenswerte Bedeutung erlangte es Ende der 1820er-Jahre, als hier eine Porzellan- und Fayencefabrik errichtet wurde. Im Laufe der Jahre erlangte die Produktion dieser Fabrik auch in anderen Regionen Russlands einen guten Ruf, was Kusnezowo überregional gemacht hat. 1929 wurde die Siedlung in Konakowo umbenannt zu Ehren eines Revolutionärs namens Porfiri Konakow, und 1937 erhielt sie den Stadtstatus.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner
1939 11.949
1959 13.705
1970 29.545
1979 36.828
1989 42.522
2002 42.335
2010 41.291

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Wirtschaft und Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Konakowskaja GRES

Das wohl bekannteste Unternehmen der Stadt ist das Wärmekraftwerk Konakowskaja GRES nordöstlich des Ortszentrums. Es wurde 1969 erbaut und gehört heute dem regionalen Energieversorgungsunternehmen Enel OGK-5, das 2004 aus dem staatlichen Energiekonzern Unified Energy System ausgegliedert wurde. Daneben gibt es in Konakowo bis heute eine Fabrik für Fayencegeschirr, die aus der alten Porzellan- und Fayencemanufaktur hervorging. Weitere Industriebetriebe Konakowos sind eine Baustoff- und eine Werkzeugfabrik.

Konakowo hat eine Schiffsanlegestelle am Iwankowoer Stausee, somit am Oberlauf der Wolga zwischen Twer und Dubna. Es besteht zudem ein Eisenbahnanschluss durch eine Stichstrecke, die von der Bahnstrecke Sankt Petersburg–Moskau abzweigt.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Konakowo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien