Konferenz der Datenschutzbeauftragten des Bundes und der Länder

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Konferenz der Datenschutzbeauftragten des Bundes und der Länder ist ein Gremium, das sich mit aktuellen Fragen des Datenschutzes in Deutschland beschäftigt und zu ihnen Stellung nimmt. Die Konferenz besteht aus dem Bundesdatenschutzbeauftragten und den Landesdatenschutzbeauftragten der 16 Bundesländer.

Allgemein[Bearbeiten]

Die erste Konferenz fand am 7. Dezember 1978 unter hessischem Vorsitz statt. Ursprünglich war sie nur ein regelmäßig stattfindendes Treffen der staatlichen Datenschutzbeauftragten. Im Laufe der Jahre gewannen diese Treffen jedoch einen quasi-institutionellen Charakter, sodass man heute die Konferenz nicht mehr nur als Ereignis, sondern als eigenständige Institution ansehen kann.

Die Kooperation und Koordination der Datenschutzbeauftragten bildet ein nicht zu unterschätzendes Gegengewicht zu denen der Minister (etwa der Innenministerkonferenz). Wie diese ist auch die Konferenz der Datenschutzbeauftragten in verschiedene Arbeitskreise untergliedert. So bereitete etwa der Arbeitskreis „Technische und organisatorische Datenschutzfragen“ (AK Technik) im Rahmen der Frage um die Einführung biometrischer Merkmale in Passdokumente Arbeitsmaterial für die Konferenz vor, indem er Anfang 2002 zunächst beim Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung (IGD) in Darmstadt tagte und dort die wissenschaftlichen Grundlagen erörterte; gegen Ende des Jahres tagte er dann bei der Bundesdruckerei in Berlin und diskutierte verschiedene Identifikationssysteme.

Die Konferenz fasst ihre Arbeitsergebnisse in Beschlüssen und Entschließungen zusammen. Die Beschlüsse und Entschließungen der Konferenz sind rechtlich nicht bindend. Sie haben jedoch auf Grund der fachlichen Kompetenz und der Autorität der Konferenzteilnehmer faktische Auswirkungen auf die Entwicklung des Datenschutzes.

Aktuelle Konferenzthemen, Entschließungen und Beschlüsse[Bearbeiten]

Die Frühjahrskonferenz des Jahres 2012 fand am 21. und 22. März 2012 in Potsdam statt. Die Konferenz befasste sich umfassend mit dem Entwurf einer europäischen Datenschutz-Grundordnung. Weitere zentrale Themen waren Soziale Netze, die Öffentlichkeitsfahndungen und polizeiliche Recherchen in diesen Netzwerken, Quellen-TKÜ (Überwachung verschlüsselter Telekommunikationsverbindungen) und Fragen des zukünftigen Zusammengehens der Datenschutzkonferenz mit dem Düsseldorfer Kreis.

Die Konferenz fasste mehrere Entschließungen (Siehe Weblinks).

Ständige Arbeitskreise und weitere Gremien[Bearbeiten]

Arbeitskreise[Bearbeiten]

  • Datenschutz und Bildung (Vorsitz Rheinland-Pfalz)
  • Europa (Vorsitz BfDI)
  • Gesundheit und Soziales (Vorsitz LfD Bayern)
  • Grundsatzfragen der Verwaltungsmodernisierung (ehemals Arbeitskreis e-Government, Vorsitz seit 2007 LfD Sachsen)
  • Grundsatzfragen des Datenschutzes (Vorsitz BfDI)
  • Justiz (Vorsitz LfD Bayern)
  • Medien (Vorsitz LDA Brandenburg)
  • Personalwesen (Vorsitz LfD Niedersachsen)
  • Sicherheit (Vorsitz ULD Schleswig-Holstein)
  • Statistik (Vorsitz LDI Nordrhein-Westfalen)
  • Steuerverwaltung (Vorsitz LfD Hessen)
  • Technik (Vorsitz LfDI Mecklenburg-Vorpommern)
  • Umwelt (Vorsitz LDA Brandenburg)
  • Verkehr (Vorsitz BfDI)
  • Wissenschaft und Forschung (Vorsitz LfD Hessen)

Weiteres Gremium[Bearbeiten]

  • Kooperationskreis IuK (in Zusammenarbeit mit den Aufsichtsbehörden im nicht-öffentlichen Bereich, Vorsitz Berliner Beauftragter für Datenschutz und Informationsfreiheit)
  • Düsseldorfer Kreis, Gremium der obersten Aufsichtsbehörden, die in Deutschland die Einhaltung des Datenschutzes im nicht-öffentlichen Bereich überwachen.

Konferenztermine und Tagungsorte[Bearbeiten]

Seit ihrer ersten Zusammenkunft im Jahr 1978 ist die Konferenz bisher mehr als 80-mal zusammengetreten. Der Vorsitz wechselt jährlich.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Nr. Datum Tagungsort Vorsitz
41. 7./8. März 1991 Bonn BfD
Alfred Einwag
42. 26./27. September 1991 Weimar BfD
Alfred Einwag
43. 23./24. März 1992 Stuttgart LfD Baden-Württemberg
Ruth Leuze
44. 1./2. Oktober 1992 Stuttgart LfD Baden-Württemberg
Ruth Leuze
45. 16./17. Februar 1993 Berlin LfD Berlin
Hansjürgen Garstka
46. 26./27. Oktober 1993 Berlin LfD Berlin
Hansjürgen Garstka
47. 9./10. März 1994 Potsdam LfD Brandenburg
Dietmar Bleyl
48. 25. August 1994 Potsdam LfD Brandenburg
Dietmar Bleyl
49. 9./10. März 1995 Bremerhaven LfD Bremen
Stefan Walz
50. 9./10. November 1995 Bremerhaven LfD Bremen
Stefan Walz
51. 14./15. März 1996 Hamburg LfD Hamburg
Hans-Hermann Schrader
52. 9./10. November 1996 Hamburg LfD Hamburg
Hans-Hermann Schrader
53. 17./18. April 1997 München LfD Bayern
Reinhard Vetter
54. 23./24. Oktober 1997 Bamberg LfD Bayern
Reinhard Vetter
55. 19./20. März 1998 Wiesbaden LfD Hessen
Rainer Hamm
56. 5./6. Oktober 1998 Wiesbaden LfD Hessen
Rainer Hamm
57. 25./26. März 1999 Schwerin LfD Mecklenburg-Vorpommern
Werner Kessel
58. 7./8. Oktober 1999 Rostock LfD Mecklenburg-Vorpommern
Werner Kessel
59. 14./15. März 2000 Hannover LfD Niedersachsen
Burckhard Nedden
60. 12./13. Oktober 2000 Braunschweig LfD Niedersachsen
Burckhard Nedden
61. 8./9. März 2001 Düsseldorf LDI Nordrhein-Westfalen
Bettina Sokol
62. 24.-26. Oktober 2001 Münster LDI Nordrhein-Westfalen
Bettina Sokol
63. 7./8. März 2002 Mainz LfD Rheinland-Pfalz
Walter Rudolf
64. 24./25. Oktober 2002 Trier LfD Rheinland-Pfalz
Walter Rudolf
65. 27./28. März 2003 Dresden LfD Sachsen
Thomas Giesen
66. 25./26. September 2003 Leipzig LfD Sachsen
Thomas Giesen
67. 25./26. März 2004 Saarbrücken LfD Saarland
Roland Lorenz
68. 28./29. Oktober 2004 Saarbrücken LfD Saarland
Roland Lorenz
69. 10./11. März 2005 Kiel ULD Schleswig-Holstein
Thilo Weichert
70. 27./28. Oktober 2005 Lübeck ULD Schleswig-Holstein
Thilo Weichert
71. 16./17. März 2006 Magdeburg LfD Sachsen-Anhalt
Harald von Bose
72. 26./27. Oktober 2006 Naumburg LfD Sachsen-Anhalt
Harald von Bose
73. 8./9. März 2007 Erfurt LfD Thüringen
Harald Stauch
74. 25./26. Oktober 2007 Saalfeld/Saale LfD Thüringen
Harald Stauch
75. 3./4. April 2008 Berlin BfDI
Peter Schaar
76. 6./7. November 2008 Bonn BfDI
Peter Schaar
77. 26./27. März 2009 Berlin LfD Berlin
Alexander Dix
78. 8./9. Oktober 2009 Berlin LfD Berlin
Alexander Dix
79. 17./18. März 2010
Stuttgart LfD Baden-Württemberg
Jörg Klingbeil
80. 3./4. November 2010
Freiburg im Breisgau LfD Baden-Württemberg
Jörg Klingbeil
81. 16./17. März 2011 Würzburg LfD Bayern
Thomas Petri
82. 28./29. September 2011 München LfD Bayern
Thomas Petri
83. 21./22. März 2012 Potsdam LfD Brandenburg
Dagmar Hartge
84. 7./8. November 2012 Frankfort (Oder) LfD Brandenburg
Dagmar Hartge
85. 13./14. März 2013 Bremerhaven LfD Bremen
Imke Sommer
86. 1./2. Oktober 2013 Bremen LfD Bremen
Imke Sommer
87. 27./28. März 2014 Hamburg LfD Hamburg
Johannes Caspar