Kongruenzuntergruppe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

In der Mathematik sind Kongruenzuntergruppen eine Klasse arithmetisch definierter diskreter Untergruppen der allgemeinen linearen Gruppe.

In der Theorie der Modulformen werden häufig Kongruenzuntergruppen zur Modulgruppe betrachtet.

Definition[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sei

eine über definierte algebraische Gruppe und eine natürliche Zahl. Dann ist

eine Kongruenzuntergruppe. (Hierbei bezeichnet die Einschränkung der "Reduktion modulo N" auf .)

Arithmetische Gruppen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kongruenzuntergruppen sind (nach Konstruktion) arithmetische Gruppen. Für enthält jede arithmetische Gruppe eine Kongruenzuntergruppe.[1][2]

Allgemeine Ringe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sei ein kommutativer Ring. Eine Kongruenzuntergruppe ist der Kern des Homomorphismus

für ein Ideal .

Congruence subgroup problem[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das congruence subgroup problem fragt, ob für einen kommutativen Ring jeder Normalteiler in eine Kongruenzuntergruppe ist.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Madabusi S. Raghunathan: The congruence subgroup problem. In: Sundararaman Ramanan (Hrsg.): Proceedings of the Hyderabad Conference on Algebraic Groups (December 1989). Manoj Prakashan, Madras 1991, ISBN 81-231-0090-6, S. 465–494.
  2. Madabusi S. Raghunathan: The congruence subgroup problem. In: Proceedings of the Indian Academy of Sciences. Mathematical Sciences. Bd. 114, Nr. 4, 2004, S. 299–308, doi:10.1007/BF02829437.