Konidiophor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Schematische Darstellung eines Aspergillus-Konidienträgers mit aspergilloidem Konidiophor

Ein Konidiophor (auch Konidienträger) ist eine konidientragende Hyphe, die sich deutlich vom vegetativen Mycel unterscheidet.

Ein Konidiophor kann entweder eine konidientragende Zelle sein, die direkt am Mycel sitzt, oder es handelt sich um eine konidientragende Zelle einschließlich ihrer Trägerzellen. In letzterem Fall wird auch nur die Trägerzelle, nicht aber die konidientragenden Zellen selbst, als Konidiophor bezeichnet. Der Begriff wird also uneinheitlich verwendet.

Einteilung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Je nach Gestalt des Konidiophors werden unterschiedliche Typen unterschieden.

Bezeichnung aspergilloid penicillat trichodermoid verticillat
Abbildung (Beispiel) Aspergillus versicolor.jpeg
Konidiophor von Aspergillus versicolor
PSM V09 D428 Penicillium crustaceum.jpg
Konidiophore von Penicillium crustaceum
Trichoderma harzianum.jpg
Konidiophor von Trichoderma harzianum
 
Beschreibung Das Konidiophor ist oberseits verdickt, wie für die Gattung Aspergillus typisch. Die Verdickung wird oft Vesikel genannt. An ihm werden Metulae oder konidiogene Zellen gebildet. Das Konidiophor ist an der Oberseite mehrfach verzweigt, ähnlich wie bei vielen Arten der Gattung Penicillium. Die Verzweigungen erfolgen mindestens zweimal hintereinander und zumindest dichotom. Das Konidiophor ist mehrfach verzweigt, ähnlich wie bei der Gattung Trichoderma. Meist sind die Verzweigungen zahlreich, wobei das gesamte Konidiophor eine pyramidenförmige Gestalt annimmt. Das Konidiophor ist ein- oder mehrfach entlang einer Achse quirlartig verzweigt. Die Abzweigungen sind meist konidiogene Zellen, seltener Metulae.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Heinrich Dörfelt, Gottfried Jetschke (Hrsg.): Wörterbuch der Mykologie. 2. Auflage. Spektrum, Heidelberg 2001, ISBN 3-8274-0920-9, S. 76.
  • Keith Seifert, Gareth Morgan-Jones, Walter Gams, Bryce Kendrick: The Genera of Hyphomycetes. CBS-KNAW Fungal Biodiversity Centre, Utrecht 2011, ISBN 978-90-70351-85-4, S. 37 ff.
  • Kenneth B. Raper, Dorothy I. Fennel: The Genus Aspergillus. Williams & Wilkins, Baltimore MD 1965, S. 21 f. (englisch).