Konkatenation (Listen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Konkatenation als Verknüpfung von Listen. Zu weiteren Bedeutungen siehe Konkatenation.

Die Konkatenation ist eine Operation auf listenartigen Datenstrukturen. Eine Liste besteht aus einer Folge von Objekten in einer definierten Reihenfolge. Eine Konkatenation besteht darin, zwei Listen zu einer einzigen Liste zusammenzufügen, ohne die Reihenfolge der Elemente zu verändern. Der erste Teil der neu zusammengefügten Liste wird von der ersten Argumentliste gebildet, der zweite Teil von der zweiten Argumentliste.

Beispiel[Bearbeiten]

Eine Liste L bestehe aus den Objekten l_1, l_2, \dotsc, l_i. Eine Liste M bestehe aus den Elementen m_1, m_2, \dotsc, m_j.

Durch eine Konkatenation werden diese beiden Listen zu einer einzigen Liste L\circ M = l_1, l_2, \dotsc, l_i, m_1, m_2, \dotsc, m_j zusammengefügt. Die Reihenfolge der Objekte innerhalb der Teillisten wurde dabei nicht verändert.

Graphische Darstellung[Bearbeiten]

Ein Objekt

Die Bilder zeigen wie ein Objekt, die Liste L und die Liste M graphisch dargestellt werden.

Liste L
Liste M


Hinweis[Bearbeiten]

Es ist wichtig bei der Konkatenation zu beachten, dass man die Zeiger sinnvoll verbiegt (s. Pseudocode), damit man bis zum Schluss noch Zugriff auf die beiden Einzellisten hat. Sonst könnte es passieren, dass man die Konkatenation nicht richtig durchführt und keinen Zugriff mehr erhält, weil einzelne Zeiger schon überschrieben worden sind.

Pseudocode[Bearbeiten]

Zeile 1. M  → next → prev = L → prev   
Zeile 2. M  → prev → next = L
Zeile 3. L  → prev → next = M → next
Zeile 4. L  → prev        = M → prev
Zur Sicherheit den Dummy der Liste M freigeben. 
Zeile 5. M → next = NIL
Zeile 6. M → prev = NIL
Zeile 7. M = NIL

Wobei man NIL (Not in List) mit der Zuweisung von NULL vergleichen kann.

Kommentare zum Pseudocode[Bearbeiten]

Zeile 1: Vorgänger von m_1 ist das letzte Objekt aus der Liste L.

Zeile 2: Nachfolger vom letzten Objekt der Liste M ist der Dummy von Liste L.

Zeile 3: Nachfolger vom letzten Objekt der Liste L ist das erste von Liste M.

Zeile 4: Vorgänger des Dummys der Gesamtliste ist m_j

Zeile 5: Dummy von M, und M selbst freigeben.

Liste nach der Konkatenation


Zeichenketten als Spezialfall[Bearbeiten]

Ein häufiger Spezialfall ist die Konkatenation (Verkettung) von Zeichenketten. In diesem Fall bestehen die Listen aus einzelnen Zeichen und werden zu einer einzigen Zeichenkette zusammengefügt. Die beiden Zeichenketten „Wiki” und „pedia” lassen sich etwa mittels Konkatenation zur Zeichenkette „Wikipedia” zusammenfügen.