Konklave 1447

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen des Kardinalkämmerers während der Sedisvakanz
Papst Eugen IV.

Das Konklave von 1447 war die Wahlversammlung der Kardinäle nach dem Tod von Papst Eugen IV. und dauerte vom 4. März 1447 bis zum 6. März 1447. Seine Wahl fiel auf Tommaso Parentucelli, der sich Papst Nikolaus V. nannte.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Kardinalskollegium umfasste zu Konklavebeginn 26 Mitglieder. Von diesen nahmen jedoch 8 Kardinäle nicht an der Wahl teil, so dass das Wahlkollegium faktisch 18 Mitglieder umfasste. Dieses tagte im Dominikanerkloster Sopra Minerva zu Rom. Die Wahl von Papst Nikolaus V. fand am Morgen des 6. März 1447 statt und galt allgemein als Überraschung.

Die zur Wahl erforderliche Zweidrittelmehrheit beanspruchte 12 Stimmen.

Teilnehmer[Bearbeiten]

Abwesende Kardinäle[Bearbeiten]

Literarische Nachwirkung[Bearbeiten]

Der Tod Papst Eugens IV. und die Wahl Papst Nikolaus V. im Konklave von 1447 werden in Barbara Goldsteins historischem Roman Der Ring des Salomo beschrieben.

Quellen[Bearbeiten]