Konrad Maß

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Konrad Maß (* 16. November 1867 in Anklam; † 3. Dezember 1950 in Schwerin) war ein deutscher Kommunalpolitiker, Schriftsteller und Sachbuchautor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Sohn eines Kreisrichters ist in Anklam aufgewachsen. Von 1887 bis 1891 studierte er Rechtswissenschaften. Im Jahr 1895 wurde er Gerichtsassessor, 1897 Magistratsassessor in Stettin. 1899 wurde er Ratsherr in Stralsund, ging dann 1901 als Stadtrat wieder nach Stettin. 1905 wurde er Bürgermeister, später Oberbürgermeister in Bad Homburg vor der Höhe. Ab 1907 war er zweiter Bürgermeister, später bis 1920 Bürgermeister von Görlitz. Im Ruhestand lebte er in Stralsund, Heringsdorf und Schwerin.

Konrad Maß verfasste mehrere Sachbücher zur Geschichte Pommerns sowie Erzählungen in niederdeutscher Sprache. In der Zeit des Nationalsozialismus wurden seine Werke aus deutschen Bibliotheken entfernt.

In zweiter Ehe war er mit der Schriftstellerin Hedwig Rodatz verheiratet.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Pommersche Geschichte. 1899
  • Goldschmuck von Hiddensee. 1902
  • Das Haus Stavenhagen. 1902
  • Dörch Blaumen und Nettel. Niekammer, Stettin 1903
  • Von de Waterkant : Geschichten ut Pommern. Saunier, Stettin 1913
  • Franzosenzeit in Anklam. 1914
  • Von allerlei Lüd'. Hermes, Hamburg 1919
  • Die deutsche Hanse. 1926

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Waldemar Diedrich: Frag mich nach Pommern. 2. Auflage, Gerhard Rautenberg, Leer 1988, ISBN 3-7921-0352-4
  • Fritz Raeck: Pommersche Literatur. Proben und Daten. Pommerscher Zentralverband, Hamburg 1969, S. 345.
  • Ludwig Tesch: Konrad Maß. Zu seinem 60. Geburtstage. In: Unser Pommerland, Heft 2/1928, S. 57–62.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]