Konstanzer Trichter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Konstanzer Trichter
Konstanzer Bucht
Das westliche Ende des Konstanzer Trichters, mit der Dominikanerinsel (links) sowie dahinter die Alte Rheinbrücke

Das westliche Ende des Konstanzer Trichters, mit der Dominikanerinsel (links) sowie dahinter die Alte Rheinbrücke

Gewässer Obersee (Bodensee)
Geographische Lage, (CH) 47° 39′ 30″ N, 9° 11′ 30″ O (731684 / 280103)Koordinaten: 47° 39′ 30″ N, 9° 11′ 30″ O; CH1903: 731684 / 280103
Konstanzer Trichter (Kanton Thurgau)
Konstanzer Trichter
Breite 2,38 km
Tiefe 2,9 km
Fläche 4,74 km²
Größte Wassertiefe 50 m
Inseln Dominikanerinsel
Zuflüsse Obersee
Blick auf den Konstanzer Trichter vomKonstanzer Münster aus

Blick auf den Konstanzer Trichter vom
Konstanzer Münster aus

Der Konstanzer Trichter ist die Bucht des Bodensees östlich von Konstanz und nördlich von Kreuzlingen. Im Konstanzer Trichter beginnt der in den Seerhein führende Abfluss des Obersees.

Die Begrenzung des Konstanzer Trichters nach Osten ist etwa die Linie zwischen dem Hörnle (Südostspitze des Bodanrück) im Norden und Bottighofen am südlichen, schweizerischen Ufer. Der Konstanzer Trichter ist der einzige Bereich des Obersees, in dem zwischen den Anrainerstaaten – in diesem Fall Deutschland und die Schweiz – eine Hoheitsgrenze existiert, und selbst dort nur im westlichen Teil nahe Konstanz.[1]

Die zur Stadt Konstanz gehörige Dominikanerinsel liegt im Konstanzer Trichter.

Kunstwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An der Hafeneinfahrt im Ende des Konstanzer Trichters steht die Imperia des Bildhauers Peter Lenk.

Auf dem Konstanzer Fischmarkt (ca. 100 m vom Hafen) steht eine mehrere Meter hohe Skulptur, die den Konstanzer Trichter wörtlich nimmt: ein Blechtrichter in einem Betongestell.

Schutzgebiete[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Teile des Konstanzer Trichters sind als FFH-GebietBodanrück und westl. Bodensee“ (8220-341), LandschaftsschutzgebietBodenseeufer“ (3.35.003) und VogelschutzgebietKonstanzer Bucht des Bodensees“ (DE-8321-401) ausgewiesen.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bodensee: Karte 3, Staatsgebiete